AHD strukturiert weiter um

Gehe in Magdeburg schließt

, Uhr
Berlin -

Alliance Healthcare Deutschland (AHD) und Gehe dünnen das Niederlassungsnetz weiter aus, und zwar stärker als zunächst geplant. Auch der Standort in Magdeburg wird geschlossen. Die Apotheken sollen künftig von Halle und Harsum aus beliefert werden.

Gemeinsam verfügten die beiden Großhändler über 42 Standorte, davon gehörten Gehe 17 und AHD 25. Einige Vertriebszentren lagen nur wenige Kilometer auseinander. Im vergangenen Jahr wurden drastische Einschnitte bei den Standorten angekündigt. Neun Niederlassungen sollten geschlossen, drei weitere an einem neuen Standort zusammengelegt werden. Der Rotstift wurde vor allem bei den Häusern von AHD angesetzt. Mehr als die Hälfte wurde bereits geschlossen. Dazu gehören etwa die Standorte in Itzehoe (AHD), Bayreuth (AHD), Saarbrücken (AHD), Leipzig (AHD), Dresden (AHD) und Günzburg (Gehe).

Der Umbau des Vertriebsnetzes sollte eigentlich Mitte 2022 abgeschlossen sein. Doch die Schließungen gehen weiter: Es werde beabsichtigt, „die Geschäfte des kleinsten Hauses in der Region, der Niederlassung in Magdeburg, zukünftig von den beiden modernisierten Häusern in Harsum und Halle zu bedienen“, sagt eine Sprecherin. Harsum (AHD) in Niedersachsen ist rund 150 Kilometer, Halle (Gehe) rund 90 Kilometer entfernt. Geplant sei, in diese beiden Niederlassungen zu investieren.

„Signifikante Investitionen in das Niederlassungsnetzwerk sind ein zentraler Bestandteil der Modernisierungsstrategie“, sagt die Sprecherin. Die Optimierungen hin zu vollsortierten Häusern mit moderner Technik und damit mehr Kundenservice habe sehr gut gegriffen. „Mit dem gemeinsamen Netzwerk, das aktuell aus 35 Niederlassungen besteht, wird der Servicegrad der Gesundheitsversorgung in allen Regionen für die Kunden und deren Patienten weiter ausgebaut.“

Die Schließung des Standortes in Magdeburg sei nicht vor Anfang 2023 geplant und werde „vertrauensvoll mit den zuständigen Arbeitnehmergremien beraten“. Weitere Investitionen sind außerdem für die Häuser Unna (Gehe), Dresden (Gehe) sowie Meerane (AHD) geplant. Im Frühjahr wurde ebenfalls bekannt, dass auch der erst Ende 2018 eröffnete Gehe-Standort in Rostock-Laage stillgelegt werde. Die Apotheken sollen vom AHD-Haus in Rostock versorgt werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Behrens in Niederlassung in Hannover
Gesundheitsministerin besucht Sanacorp »
Mehr aus Ressort
Dr. Wolff bringt Creme gegen Hyperhidrose
Axhidrox: Mit Glycopyrroniumbromid gegen das Schwitzen »
Mikronährstoffe für Knorpel und Knochen
Orthomol: Arthroplus wird Chondroplus »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Praxen erhalten Erstattung
2300 Euro für Konnektorentausch»
Hackerkollektiv „Zerforschung“
Datenpanne bei Doc Cirrus»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Infektionskrankheiten mittels Bakteriophagen bekämpfen
Antibiotikaresistenz: Phagentherapie könnte helfen»
Botenstoff Glutamat sammelt sich im Gehirn
Studie: Warum intensives Denken müde macht»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»