FFP2-Coupons für Kinder: Das rät das BMG

, Uhr
Berlin -

Bis zum 6. März erhalten ALG-II-Empfänger:innen einmalig zehn FFP2-Masken, wobei die Eigenbeteiligung entfällt. Auch Kinder, die in einer Bedarfsgemeinschaft mit der Bezugsperson leben, erhalten das Informationsschreiben von der Krankenkasse. Hier stellten sich viele Apotheker:innen die Frage, ob sie nun auch zehn Exemplare an die Kinder abgeben sollen, obwohl die Passform unter Umständen nicht gewährleistet ist. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) gibt jetzt die Antwort.

Im Zuge der geänderten Corona-Schutzmaßnahmen erhalten alle ALG-II-Empfänger:innen in Deutschland ein Informationsschreiben, welches die Adressaten berechtigt, bis zum 6. März einmalig zehn Schutzmasken in einer Apotheke entgegenzunehmen. Die Schreiben der Krankenkassen gehen auch an die Kinder der Empfänger:innen – unabhängig vom Alter. „Zu den Anspruchsberechtigten zählen auch Kinder, die mit einer Person, die ALG-II bezieht, in einer Bedarfsgemeinschaft leben“, bestätigt das BMG auf Nachfrage. „Die Kinder erhalten somit auch ein Schreiben.“

Ab sechs Jahren wird das Tragen der Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten empfohlen. Doch welche Masken sollen die Apotheken an Kinder abgegeben? Die Standardmodelle eignen sich nur bedingt: Die Passform sei nicht gut, die Gesamtleckage erhöht, so der Tenor. Die wenigsten Apotheken haben extra Kinder-FFP2-Masken vorrätig.

Das BMG weiß um das Problem mit der Passform: „Die in den Apotheken abgabefähigen Schutzmasken müssen gemäß der SchutzmV bestimmte Qualitätsanforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllen. Hinsichtlich der Schutzmasken für Kinder ist es leider so, dass es bislang noch keine FFP2-Masken gibt, die ausdrücklich für Kinder entworfen sind und auch der einschlägigen Norm genügen.“ Als Grund sieht das Ministerium den eigentlichen Einsatzzweck an Arbeitsplätzen, beispielsweise bei der Brandbekämpfung und zu Rettungszwecken.

„Die kleinste Größe für FFP2-Masken nach der Norm EN 149 ist die Größe XS. Daher ist es so, dass über die Berechtigungsscheine so kurzfristig leider noch keine den Normen entsprechenden Schutzmasken zur Verfügung stehen“, räumt das BMG ein. Dennoch: Bei Vorlage des Informationsschreibens der Kinder besteht Anspruch auf zehn Masken. „Unabhängig davon steht es den Eltern frei, die Berechtigungsscheine in der Apotheke gegen Schutzmasken für sich selbst einzulösen, um somit auch ihre Kinder zu schützen“, lautet die Antwort des BMG.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Die Amtsübergabe in Bildern
Spahn geht, Lauterbach kommt »
PKV bewirbt Behandlung in der Schweiz
BGH entscheidet über Telemedizin im Ausland »
Mehr aus Ressort
Aussonderungsrechte für Apotheken
AvP: Musterprozess soll bald starten »
Weiteres
DocMorris-Mutterkonzern sammelt 18 Millionen Franken ein
E-Rezept: Zur Rose füllt Kriegskasse»
Zahlen aus der Pilotregion Berlin/ Brandenburg
Gematik: „Das E-Rezept ist beherrschbar“»
Einnahme gefahrlos fortsetzbar
Statine: Kein Risikofaktor für Covid-19»
Prämie und Tablet als Aufwandsentschädigung
Covid-19: Ursapharm will Bromelain testen»
„Wir haben ein Wettbieten um Mitarbeiter“
Personalnot: Verzweifelter Hilferuf eines Apothekers»
150 Anrufe und 100 E-Mails am Tag
Apotheker sucht 40 Mitarbeiter:innen»