VISION.A Awards 2017

La Roche-Posay: Bitte nachcremen Silvia Meixner, 23.03.2017 15:38 Uhr

Berlin - Nachcremen gehört zum kleinen 1x1 beim Sonnenschutz. Aber wann ist es Zeit, wieder zur Tube zu greifen? Diese Frage beantwortet der UV-Patch von La Roche-Posay. Eine App erinnert zuverlässig, wie lange man in der Sonne sein darf. Im Rahmen der Digitalkonferenz VISION.A wurde L‘Oréal mit dem DIGI.Vision Award in Gold für disruptive Digital-Lösungen ausgezeichnet.

Die Idee ist ebenso originell wie sinnvoll: Das Patch ist ein kleines Herz, das auf die Haut geklebt wird. Es verbindet den Sonnenanbeter mit einer App, die die UV-Strahlung misst und sich im 15-Minuten-Rhythmus meldet. Sie sendet Infos darüber, ob nachgecremt werden muss und wie groß das „Sonnenguthaben“ für den Rest des Tages noch ist. Wer es verbraucht hat, wird gewarnt, dass es an der Zeit ist, aus der prallen Sonne zu gehen.

„Dann heißt es 'Raus aus der Sonne', nur nachcremen reicht ab diesem Augenblick nicht mehr", sagt Isabel Burbach, Senior Brand Digital & Communication Manager La Roche-Posay. „Die App belehrt Menschen auf spielerische Art und Weise, wie man sich in der Sonne zu verhalten hat. Vor dem ersten Scan gibt es einen kleinen Hauttypentest, in fünf Kategorien gibt der User an, welcher Teint-Typ er ist.“

Der flexible, etwa 2,5 Quadratzentimeter große Sensor wird auf die Haut aufgeklebt. Laut Hersteller kann er sich angesichts eines weichen transparenten und selbstklebenden Films an jeden Hautbereich anpassen. Die photosensitiven Farbstoffe geben die Intensität der Sonneneinstrahlung auf dem Pflaster wieder. Das Patch soll anschließend fotografiert werden. Im Anschluss werden das Bild über das Programm analysiert, die individuellen Daten errechnet und dem Nutzer der aktuelle Schutzstatus mitgeteilt.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmalogistik

Franzosen wollen Movianto kaufen»

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»
Politik

Importe gegen Engpässe

Geller: Mehr Freiheiten für den Parallelhandel!»

„Eklatantes Wissensdefizit“

Cannabis-Apotheker rechnen mit AMK ab»

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Lemtrada: Anwendung wird weiter eingeschränkt»

Säuglingsernährung

Nahrungsmittelallergien durch Kuhmilch?»

Inhalative Atemwegstherapie bei COPD

Bevespi Aerosphere: Neue Galenik für bessere Wirkung»
Panorama

Apotheke schon aufgegeben

Unerwartete Rettung: Kunden lassen Apotheker nicht schließen»
Bayer könnte Glyphosat-Streit für 10 Milliarden US-Dollar beilegen»

Corona-Virus

Lungenkrankheit: Wuhan baut Krankenhaus in 6Tagen»
Apothekenpraxis

Apotheker ärgert sich über Spahn

„Botendienst ohne Bezahlung? Haben wir was verpasst?“»

Spendenaktion in der Apotheke

Kalenderabgabe: Lust statt Frust»

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»