Wettlauf mit den Versendern

Gesund.de: Im Mai CardLink für Apotheken

, Uhr
Berlin -

DocMorris ist bereits vorgeprescht, auch Redcare wird nicht mehr lange brauchen bis zum Launch: Das CardLink-Verfahren ist für die ersten Versender freigegeben. Bis aber auch entsprechende Hersteller für Apothekenlösungen ihre Anträge bei der Gematik durchbekommen haben, wird es noch dauern. Gesund.de rechnet damit, den teilnehmenden Apotheken im Mai den vierten E-Rezept-Einlöseweg („eHealth-CardLink“, eH-CL) bieten zu können.

Man habe im vergangenen Herbst mit der Entwicklung einer eigenen eH-CL-Lösung begonnen – denn man sei sich im Klaren gewesen, dass die Versender alles darauf setzen würden, dieses Verfahren durchzubekommen, so Geschäftsführer Dr. Peter Schreiner. „Die heutige Mitteilung von DocMorris bestätigt, dass diese Einschätzung richtig war und das CardLink-Verfahren in Rekordgeschwindigkeit in den Markt kommt.“

Gesund.de stehe nun mit der Gematik im engen Austausch, „um die Zulassung schnellstmöglich zu erhalten“. Schreiner geht davon aus, dass im Mai der Launch der Funktion veröffentlicht werden kann. Interesse hätten dafür bisher bereits mehr als ein drei Viertel der angebundenen Apotheken. Auch an den entsprechenden Schulungen zum Thema habe es großes Interesse gegeben.

Auch die entsprechende Information der Kund:innen übernimmt die Plattform: Gesund.de hat Patienteninformationen vorbereitet; das individuelle Material wurde bereits von etwa 2000 Apotheken angefordert. „So können die Apothekenteams in persönlichen Gesprächen mit den Patient:innen – viel besser als die Versandhändler – die Vorteile des neuen Verfahrens erklären und sie so an die Apotheke vor Ort binden.“

Mit wem Gesund.de zusammenarbeitet, wollte Schreiner nicht verraten. Von den vier infrage kommenden Herstellern läge Doctorbox nahe, immerhin gibt es eine Beziehung der beiden Gesellschafter Noventi und Wort & Bild mit der IT-Firma.

Phoenix vor der Übernahme?

Der hinter der Plattform stehende Großhändler Phoenix teilte bereits mit, dass die monatliche Nutzungsgebühr für eH-CL bei 99 Euro netto pro Monat liegen wird, zusätzlich zur bisherigen Nutzungsgebühr in Höhe von 199 Euro. Dafür dürfen die Apotheken die erforderliche Software nutzen, die auch an das Cockpit angebunden wird. Sonderwünsche kosten extra. Für treue Phoenix-Kunden könne der Gesamtbeitrag für Gesund.de aber auf aktuellem Niveau stabil gehalten werden, hieß es. „Von den Konditionen her ändert sich also erst mal nichts.“

Tatsächlich hält Phoenix mittlerweile knapp die Hälfte der Anteile an Gesund.de, der Anteil von Noventi ist auf 29 Prozent gesunken. Der Wort & Bild Verlag ist noch mit 16 Prozent dabei, BD Rowa mit 5 Prozent und Sanacorp mit weniger als 1 Prozent. Angeblich bereitet eine Kanzlei gerade die komplette Übernahme durch den Großhändler vor.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
KKH-Versicherte betroffen
Wartungsarbeiten am Dienstagabend
Mehr aus Ressort
Vereinzelte Störungen gemeldet
E-Rezept-Stress am Morgen
Standeslösung erst ab August
CardLink: Gedisa kassiert für E-Rezepte

APOTHEKE ADHOC Debatte