AstraZeneca: Abschied aus Wedel

, Uhr

Berlin - Erst war es die Produktion, nun ist es der gesamte Standort geworden: AstraZeneca will den Sitz seiner Deutschlandzentrale von Wedel (Kreis Pinneberg) ins unmittelbar benachbarte Hamburg verlegen. „Die Planung dafür läuft bereits seit über zwei Jahren. Der genaue Zeitpunkt des Umzuges steht noch nicht fest“, sagte eine Konzernsprecherin. Zuvor hatte das Hamburger Abendblatt berichtet.

Der neue Standort ermögliche es dem Konzern, weiter zu wachsen und moderne Arbeitsformen umzusetzen, so die Sprecherin weiter. „Mit dieser Form des Arbeitens in Kombination mit einem modernen, zentral gelegenen Standort möchten wir unseren Mitarbeitenden einen attraktiven Arbeitsplatz bieten und zeitgleich für mögliche neue Talente noch interessanter werden.“ Schon jetzt wohnten viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Hamburg und pendelten nach Wedel.

Bereits zum Jahresende wird AstraZeneca zudem das Werk in Wedel, in dem Medikamente verpackt werden, schließen. Auch dieser Schritt ist mit Blick auf die Produktnachfrage bereits 2019 entschieden worden, wie die Sprecherin weiter sagte. Von dem Ende der Produktion – der Impfstoff gegen Covid-19 wird dort nicht hergestellt oder abgefüllt – seien 175 Mitarbeiter betroffen. Ein Sozialplan und Interessensausgleich werde bis Ende 2021 umgesetzt.

Bei Astrazeneca sind in Deutschland den Angaben zufolge derzeit 900 Menschen beschäftigt. Zu den 175 Mitarbeitern in der Produktion kommen rund 350 Angestellte in der Verwaltung sowie Außendienstmitarbeiter.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr zum Thema

Neuer Therapieansatz bei Herzinsuffizienz
Verquvo: Bayer bringt Vericiguat »
Fünf Jahre nach dem Mega-Deal
Bayer: Nichts als Ärger mit Monsanto »

Mehr aus Ressort

Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke »
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke»
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender»