Versandhandel

Amazon: Apotheken werden Verlierer sein APOTHEKE ADHOC, 07.02.2018 15:32 Uhr

München - Amazon könnte für Vor-Ort-Apotheken zu einer Existenzbedrohung werden. Davon geht Marc Aufzug, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Global Marketplace, aus. „Verlierer werden wahrscheinlich die stationären Apotheken und Kooperationen sein”, sagte er beim Kooperationsgipfel des BVDAK in München. Gewinner seien „Premium-Versandapotheken“, die Sonderaufgaben übernähmen.

Amazon dominiert laut Aufzug das Wachstum im Bereich E-Commerce. 55 Prozent gehe auf das Konto des Onlineriesen. Im Bereich Arzneimittel zeichne sich ab, dass Kunden Medikamente vermehrt im Internet bestellen wollten. Gerade diejenigen, die wüssten, welches Produkt sie haben wollten, bestellten online. Die Beratung vor Ort sei in diesen Fällen nicht relevant, so Aufzug. Wie bei anderen Einzelhändlern werde es auch bei Apotheken zu einer Ausdünnung kommen.

Bislang sei der Verkauf von Freiwahl- und OTC-Produkten auf Amazon jedoch nicht weit entwickelt. Das Angebot sei „grottig“. Keiner kümmere sich um diesen Bereich, so Aufzug. „Das schwebt noch im luftleeren Raum.“ Erst wenn die Organisation geregelt sei, bestehe Potenzial für „einzelne Seller“.

Gewinner im wachsenden Online-Geschäft mit Medikamenten über Amazon seien Versandapotheken. Der US-Konzern könne diesen Bereich – auch abgesehen von den rechtlichen Beschränkungen – nicht alleine bewältigen. Versandapotheken sorgten für Preiswettbewerb. „Man braucht diese Seller.“ Wichtig sei, dass die Händler individuelle Leistungen und Beratung anböten. Dann könnten sie auch bei Amazon ganz oben bei den Suchergebnissen angezeigt werden. Denn es gehe nicht nur um den günstigsten Preis.

Angst, von Amazon kopiert zu werden, müssten Hersteller bei ihren Produkten nicht generell haben. Derzeit versuche sich der Konzern an Kabeln und Batterien. „Da hat Amazon noch andere Themen, bevor Medikamente selbst hergestellt werden“, so Aufzug.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Sildenafil in „Sultan’s Paste“

Warnung und Rückruf: Keine Reaktion bei Amazon und Ebay»

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Angeborene Herzfehler

Abbott: Herz-Devices für Säuglinge»

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»
Panorama

Wiesn-Apotheke

Oktoberfest soll Geschäft in Gang bringen»

Frühester Weihnachtsmarkt Deutschlands

Burgstädt: Glühwein unter Palmen»

Köln-Merheim

Arbeitsrechts-Streit: Arzt verlässt Saal mitten in OP»
Apothekenpraxis

ApoRetrO

Apotheker umgeht WhatsApp-Verbot»

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»
PTA Live

Apothekenkonzerte

Musik schenkt Kraft nach bewegten Monaten»

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»