Versandhandel

Amazon: Apotheken werden Verlierer sein APOTHEKE ADHOC, 07.02.2018 15:32 Uhr

München - Amazon könnte für Vor-Ort-Apotheken zu einer Existenzbedrohung werden. Davon geht Marc Aufzug, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Global Marketplace, aus. „Verlierer werden wahrscheinlich die stationären Apotheken und Kooperationen sein”, sagte er beim Kooperationsgipfel des BVDAK in München. Gewinner seien „Premium-Versandapotheken“, die Sonderaufgaben übernähmen.

Amazon dominiert laut Aufzug das Wachstum im Bereich E-Commerce. 55 Prozent gehe auf das Konto des Onlineriesen. Im Bereich Arzneimittel zeichne sich ab, dass Kunden Medikamente vermehrt im Internet bestellen wollten. Gerade diejenigen, die wüssten, welches Produkt sie haben wollten, bestellten online. Die Beratung vor Ort sei in diesen Fällen nicht relevant, so Aufzug. Wie bei anderen Einzelhändlern werde es auch bei Apotheken zu einer Ausdünnung kommen.

Bislang sei der Verkauf von Freiwahl- und OTC-Produkten auf Amazon jedoch nicht weit entwickelt. Das Angebot sei „grottig“. Keiner kümmere sich um diesen Bereich, so Aufzug. „Das schwebt noch im luftleeren Raum.“ Erst wenn die Organisation geregelt sei, bestehe Potenzial für „einzelne Seller“.

Gewinner im wachsenden Online-Geschäft mit Medikamenten über Amazon seien Versandapotheken. Der US-Konzern könne diesen Bereich – auch abgesehen von den rechtlichen Beschränkungen – nicht alleine bewältigen. Versandapotheken sorgten für Preiswettbewerb. „Man braucht diese Seller.“ Wichtig sei, dass die Händler individuelle Leistungen und Beratung anböten. Dann könnten sie auch bei Amazon ganz oben bei den Suchergebnissen angezeigt werden. Denn es gehe nicht nur um den günstigsten Preis.

Angst, von Amazon kopiert zu werden, müssten Hersteller bei ihren Produkten nicht generell haben. Derzeit versuche sich der Konzern an Kabeln und Batterien. „Da hat Amazon noch andere Themen, bevor Medikamente selbst hergestellt werden“, so Aufzug.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»

Kritik an Spahns PTA-Reformgesetz

Adexa und BVpta: Das füllt keine PTA-Schule»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»