Apothekenkooperation

Handelsblatt-Ranking: Easy stürzt ab APOTHEKE ADHOC, 15.05.2018 20:35 Uhr

Berlin - Fragt man Verbraucher nach den besten stationären Händlern, hat unter den Apothekenkooperationen auch in diesem Jahr Linda die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Beste Händler 2018“ des Instituts Service Value im Auftrag des „Handelsblatt“. Verlierer unter den Kooperationen ist laut Ranking Easy. Und natürlich kommt die Handelsstudie nicht um Amazon herum.

In der Rangliste der stationären Händler tauchen zum Beispiel auch Fast-Food-Ketten, Auto- und Buchhändler sowie Drogerien auf – und auch Apothekenkooperationen. Gemessen an der Verbraucherbeliebtheit schneiden die neun bewerteten Kooperationen schlechter ab als in den beiden Jahren zuvor: Nachdem sie 2016 eine durchschnittliche Bewertung von 2,74 einfuhren, verbesserten sie sich 2017 auf 2,69. Doch aktuell geht es mit der Gunst der Verbraucher etwas bergab: Auf eine durchschnittliche Bewertung von 2,91 kommen sie dieses Jahr noch.

Auch in die Reihenfolge ist leichte Bewegung gekommen. Die Linda-Apotheken verteidigen ihren ersten Platz, büßen aber etwas an Boden ein. Für mehr als jeden Fünften, genau genommen 22,3 Prozent der Befragten, firmieren unter dem Linda-Label die besten Apotheken. 2016 und 2017 war es mit 29,9 beziehungsweise 29,2 Prozent noch beinahe jeder Dritte.

Silber erhält die Kooperation A-plus, die im Vergleich zum Vorjahr zwei Plätze gutmachen konnte. Mit einer Durchschnittsnote von 2,8 liegt A-plus auch nur noch 0,11 Punkte hinter Linda – 2017 betrug der Abstand zum zweiten Platz noch 1,9 und 2016 2,3. Die Alphega-Apotheken konnten ihren dritten Platz halten und die Durchschnittsnote dabei noch von 3,0 auf 2,83 verbessern. Vergangenes Jahr hatten sie einen Sprung vom neunten Platz auf das Siegertreppchen gemacht.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte