Amazon-Apotheken: Und alle schauen weg

, Uhr
Berlin -

Im Kampf gegen den Vertrieb von Arzneimitteln über Amazon eröffnet Apotheker Dr. Hermann Vogel jr. von der Münchener Winthir-Apotheke jetzt einen juristischen Bypass: Gegen die Bodfeld-Apotheke streitet er mit einer einstweiligen Verfügung, weil diese noch immer bei Amazon gelistet ist. Vogel ärgert, dass das erstinstanzliche Amazon-Verbot ohne Folgen geblieben ist. Weder ABDA noch Deutscher Apothekerverband (DAV), die Pharmazieräte oder die Datenschützer haben reagiert. Derweil hat der im ersten Prozess unterlegene Apotheker Michael Spiegel von der Linden-Apotheke in Gräfenhainichen Berufung gegen das Urteil des Landgerichts (LG) Dessau/Roßlau eingelegt.

„Die suchen lieber das schwarze Haar bei den weißen Schafen und lassen die schwarzen Schafe laufen“, beklagt sich Vogel über die Untätigkeit der Aufsichtsbehörden. Das LG Dessau/Roßlau hatte Spiegel als Inhaber der Linden-Apotheke in Gräfenhainichen Ende März verboten, Amazon als Plattform in der bisherigen Form zu nutzen. Weil die Entscheidung aber nicht rechtskräftig ist, hatte der Richterspruch bislang keine greifbaren Folgen.

Die Pharmazieräte fühlen sich nicht zuständig: „Nach § 64 Arzneimittelgesetz sind die Pharmazieräte für den Datenschutz nicht zuständig“, begründet Christian Bauer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Pharmazieräte Deutschlands (APD), und verweist auf die Datenschützer. Er sehe sich an den gesetzlichen Auftrag gebunden, auch wenn er als Apotheker gerne mehr unternehmen würde.

Immerhin ist das Thema beim Datenschützer in Sachsen-Anhalt, Dr. Harald von Bose, angekommen. Aber unternommen hat auch er noch nichts. „Über Kontrollmaßnahmen gegenüber Apotheken vor dem Hintergrund dieses Urteils hat meine Behörde noch nicht abschließend entschieden. Die Bewertung der Rechtslage nach der Datenschutz-Grundverordnung und dem Bundesdatenschutzgesetz 2018 mit Auswirkungen auf das derzeit noch geltende Telemediengesetz dauert derzeit noch an“, so ein Sprecher.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Titelmissbrauch und Urkundenfälschung
Hafstrafe für falschen Arzt im Impfzentrum »
Nach EuGH-Urteil zu Werbeaktion
BGH verbietet Rx-Gewinnspiel von DocMorris »
Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen
Kassen fordern mehr Spezialstaatsanwälte »
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»