Treuhand warnt vor Amazon-Falle

, Uhr

Berlin - Der Versandriese Amazon ist eines der größten Schreckgespenster für Apotheker. Jeder fürchtet den Markteintritt des Konzerns in den Arzneimittelhandel in Deutschland. Das hält aber auch Apotheker nicht davon ab, beim US-Konzern sowohl privat als auch geschäftlich Waren zu ordern. Dafür gibt die Treuhand Hannover jetzt ein paar Tipps, um nicht in die Umsatzsteuerfalle zu geraten: Privatkäufe sollten nicht über das Geschäftskonto laufen.

Mit wenigen „Klicks“ kaufe man heutzutage auf der Internetseite von Amazon ein, heißt es im aktuellen Steuertipp der Treuhand. Umsatzsteuerlich gebe es dabei allerdings einiges zu beachten. Zum Beispiel sei es wichtig, „dass Sie für Ihre Einkäufe bei Amazon zwei Kundenkonten anlegen, wenn Sie über diese Internetseite sowohl privat als auch betrieblich einkaufen“.

Der richtige Umsatzsteuerausweis auf der Rechnung sei nur möglich, wenn Amazon beziehungsweise der jeweilige Händler wisse, ob der Kunde Unternehmer sei. Dafür sei es erforderlich, dass der Kunde in seinem betrieblichen Kundenkonto seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angebe. Laut Treuhand hat das folgenden Hintergrund: Nur weil über Amazon.de eingekauft werde, sei Amazon nicht gleich der Verkäufer. Auch andere Händler könnten über diese Internetseite ihre Waren verkaufen. Dabei könnten sich diese entscheiden, ob sie selbst versenden oder dies durch Amazon abwickeln lassen wollen.

Erfolge der Versand durch Amazon und nehme der Händler am „paneuropäischen Versand“ teil, werde die Ware in den Logistikzentren von Amazon in diesen sieben Ländern gelagert: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Polen, Tschechien und Spanien. „Gelangt die bestellte Ware aus dem EU-Ausland zu Ihnen, ergeben sich andere umsatzsteuerliche Folgen, wenn Sie als Unternehmer bestellt haben oder als Privatperson“, so die Treuhand. Als Unternehmer habe man in diesem Fall einen innergemeinschaftlichen Erwerb zu versteuern. Gleichzeitig können man die Vorsteuer geltend machen. Für den Händler liege eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung vor.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Übelkeit, Durchfall & Co. im Sommer
Wenn die Hitze auf den Magen schlägt»
Die Psyche übernimmt das Kommando
Wenn der Stress auf den Magen schlägt»