Desinfektionsmittel: Bande ergaunert fast eine Million Dollar

, Uhr

Berlin - Eine vietnamesische Bande soll mit einem Online-Schwindel zum Verkauf von Desinfektionsmitteln und persönlicher Schutzausrüstung mehr als 7000 US-Bürger um knapp eine Million Dollar (840.000 Euro) betrogen haben. Vier Verdächtige seien nach gemeinsamen Ermittlungen der Behörden beider Länder festgenommen worden, teilte das US-Generalkonsulat in Ho-Chi-Minh-Stadt diese Woche mit.

Die Vietnamesen sollen 300 Webseiten und Hunderte gefälschte E-Mail-Konten eingerichtet und vorgegeben haben, wegen der Corona-Pandemie knapp gewordene Produkte in die Vereinigten Staaten zu vertreiben – darunter vor allem Desinfektionsmittel und -tücher, aber auch Atemschutzmasken.

Die Ermittler seien auf fast 40.000 Transaktionen im Wert von insgesamt rund 975.000 US-Dollar gestoßen, hieß es. Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge wurden die Zahlungen über PayPal abgewickelt. Die Betrüger sind demnach niemals im Besitz der Ware gewesen, die sie online verkauft haben. Von den Geschädigten habe niemals jemand auch nur eine Lieferung der bezahlten Ware erhalten.

„Die Untersuchungen brachten erhebliche finanzielle Verluste von Menschen zutage, die bereits enorme Schwierigkeiten aufgrund der Covid-19-Pandemie ertragen müssen“, erklärte der US-Botschafter in Vietnam, Daniel Kritenbrink. Das vietnamesische Außenministerium kündigte am Donnerstag an, den Vorfall umfassend zu untersuchen und die Verantwortlichen zu bestrafen. Ihnen drohen demnach bis zu 20 Jahre Haft.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Kammerpräsident lobt Apotheker:innen
„Apotheke vor Ort? Einfach geil!“ »
Weiteres
Mit Arzt- und Apothekensuche
Gesund.de kommt in App-Stores»
250 Mitarbeiter:innen betroffen
P&G macht Darmstadt dicht»
Experten raten zur Umsetzung
Abwasser zeigt Corona-Entwicklung»
Die Hälfte wird ungeplant schwanger
Psoriasis und Schwangerschaft»