Corona-Impfung

RKI-Präsident Wieler mit AstraZeneca geimpft

, , Uhr
Berlin -

Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, hat die erste Impfung mit dem Vektorviren-Impfstoff von AstraZeneca bekommen. impfen lassen. Die Impfung stelle endlich das Ende der Pandemie dar, so Wieler.

Die pandemische Impfung geht voran, sodass nun auch jüngere Altersgruppen gegen Sars-CoV-2 geimpft werden können. Auch der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, hat sich am Samstag mit dem AstraZeneca-Vakzin impfen lassen. Er sei „froh und glücklich“ über die Impfung und danke den kompetenten Mitarbeiter:innen der Impfhotline und des Impfzentrums, teilte das Robert Koch-Institut über Twitter mit. „Mit jeder Impfung rückt das Pandemieende näher“, wird der 60-Jährige zitiert.

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat diese Woche seine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Dem Staatsoberhaupt wurde am Donnerstag im Bundeswehr-Krankenhaus in Berlin der Impfstoff von AstraZeneca gespritzt, wie das Bundespräsidialamt mitteilte. Der Bundespräsident appellierte im Anschluss an alle Bürger, seinem Beispiel zu folgen: „Ich vertraue den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen”, betonte er in einer Mitteilung. „Heute habe ich meine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten. Das Impfen ist der entscheidende Schritt auf dem Weg aus der Pandemie. Nutzen Sie die Möglichkeiten. Machen Sie mit!” Steinmeiers Frau Elke Büdenbender, die bei der Priorisierung in einer anderen Stufe als ihr Mann ist, wurde nach dpa-Informationen bereits vor kurzem erstmals geimpft.

In Deutschland haben nach Angaben des Gesundheitsministeriums bislang mehr als zehn Millionen Bürgerinnen und Bürger ihre erste Impfung erhalten. 4,3 Millionen Menschen wurden bereits zweimal geimpft.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Phantasielosigkeit der Gesundheitspolitik“
Abda: Spargesetz ist „Schlag ins Gesicht“ »
Hersteller kritisieren Solidaritätsabgabe
BAH/BPI: Lauterbach gefährdet Patientenversorgung »
Mehr aus Ressort
Chronisch-entzündliche Erkrankungen
Corona-Impfung: MTX-Pause steigert Boosterwirkung »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»