Impfstoff und Schnelltests in der Taxe

, Uhr

Berlin - Nun finden sich die ersten zugelassenen Laientests auch in der Taxe und können von den Apotheken über den Großhandel bestellt werden. Auch der Corona-Impfstoff von AstraZeneca ist gelistet. Ein Konzept zur Distribution über den pharmazeutischen Großhandel und die Apotheken steht allerdings noch nicht.

Siemens hat seinen Clinitest um die Bezeichnung Self-Test Kit ergänzt. Als Packungsgröße ist lediglich eine Einheit angegeben. Der Verkaufspreis laut Taxe ist identisch mit dem des Antigen-Schnelltests für den professionellen Gebrauch – 238 Euro. Siemens hatte schon angekündigt, vorerst vor allem staatliche Stellen zu beliefern. Zudem sei der Test aktuell noch nicht für Einzeltestungen ausgelegt. Eine Verkaufseinheit mit 20 Testkassetten enthält momentan zwei Fläschen Extraktionslösung. Als Mindestbestellmenge bei Direktbezug gibt Siemens 48 Packungen an. Weitere Infos sind nicht gelistet.

Auch in die Taxe aufgenommen wurde der Boson Antigen-Schnelltest – und zwar gleich doppelt. Einmal als Antigen-Test für Fachkreise, einmal als Laientest. Der Verkaufspreis laut Taxe für einen Einzeltest liegt bei 14,99 Euro. Angeboten wird der Test von dem Unternehmen IVC Pragen aus Hannover. Der Abstrich muss bei diesem Test nicht mehr im Nasen-Rachenbereich erfolgen, sondern kann im anterio-nasalen Bereich erfolgen. Der Tests weist eine Sensitivität von 96,49 Prozent auf, dieser Wert wurde vom Paul-Ehrlich-Institut bestätigt. IVC Pragen arbeitet gemeinsam mit der Firma Ascanus Pharma als Verbundunternehmen und vertreibt die Schnelltests des Distributors Technomed in Graz. Die Tests sind also zur Abgabe an den Laien freigegeben. Die erste Woche wird die Beschaffung wohl trotz Listung noch nicht möglich sein. Mit einer Lieferfähigkeit rechnet das Unternehmen ab der zehnten Kalenderwoche.

Ebenfalls gelistet ist nun der AstraZeneca Impfstoff. Er trägt den Namen Covid-19 Vaccine AstraZeneca Injektionssuspension. Eine Packungseinheit enthält 10 Durchstechflaschen, die jeweils zehn Dosen à 0,5 ml enthalten, also ein Gesamtvolumen von 5 ml pro Vial. Zu den Nebenwirkungen gehören vor allem Reaktionen an der Einstichstelle, Myalgie und Arthralgie, Kopfschmerzen, sowie Erbrechen und Diarrhoe. Geimpft werden sollte nur nüchtern, als einzige Wechselwikrung ist in der Taxe Ethanol angegeben. Folgende Nebenwirkungen durch Alkohol sind gelistet: Alkoholunverträglichkeit, Hyper- oder Hypotonie, Bronchospasmus, Erbrechen, Flush, Kopfschmerz, gesteigerte Schweißsekretion Schwindelgefühl, Tachykardie, Übelkeit und Verwirrtheit.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»