Zunahme von Übergriffen in der Coronakrise

Codewort am HV: Apotheken helfen gegen häusliche Gewalt APOTHEKE ADHOC, 09.04.2020 16:53 Uhr

Berlin - Alles ist geschlossen, viele Menschen arbeiten von zuhause aus – und verbringen mehr Zeit mit ihren Partnern oder Familien, als sie es bisher gewohnt waren. Das stellt nicht nur viele Beziehungen auf eine Zerreißprobe, sondern hat vor allem für viele Frauen fürchterliche Folgen: Mehrere Staaten und selbst die UN berichten von einer Zunahme häuslicher Gewalt oder warnen davor. In Frankreich sollen nun die Apotheken Hilfe leisten: Mit einem Codewort können gefährdete Frauen diskret darauf hinweisen, dass sie in Gefahr sind.

Der Weiße Ring, eine international tätige Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer, sorgt sich bereits um Frauen und Kinder, die wegen der derzeitigen Beschränkungen der Bewegungsfreiheit zunehmend Opfer häuslicher Gewalt werden könnten. „Wir müssen leider mit dem Schlimmsten rechnen“, sagt der Bundesvorsitzende Jörg Ziercke. Die Corona-Krise zwinge die Menschen, in der Familie zu bleiben, hinzu kämen Stressfaktoren wie finanzielle Sorgen und Zukunftsunsicherheit. „Diese Spannung kann sich in Gewalt entladen“, warnt Ziercke. „Unsere Opferhelfer kennen das von Festtagen wie Weihnachten: Wenn die Menschen tagelang zu Hause sind, gehen die Fallzahlen in die Höhe. Die Kontaktsperre wegen Corona dauert aber sehr viel länger als Weihnachten, die Stressfaktoren sind auch größer.“

Und tatsächlich mahnen Beispiele aus anderen Ländern, dass Ziercke Recht behalten könnte. Aus China, wo die Menschen teils zwei Monate unter strengen Ausgangsbeschränkungen leben mussten, kommen erschreckende Zahlen: So berichtet die Frauenrechtsorganisation Weiping, dass sich die Anfragen an sie wegen Fällen von häuslicher Gewalt seit der Corona-Krise verdreifacht hätten. Von staatlicher Seite sei bisher nur unzureichende Hilfe für die betroffenen Frauen und Kinder gekommen, kritisiert die Weiping-Vorsitzende Feng Yuan. „Die Polizei sollte die Epidemie nicht als Entschuldigung nehmen, häusliche Gewalt nicht ernst zu nehmen.“

Man muss aber nicht bis nach China schauen, um zu sehen, dass die Gefahr real ist: Frankreich berichtet von einer genauso dramatischen Zunahme von Übergriffen. Nur vor Beginn der Ausgangssperre in unserem Nachbarland hatte die Staatssekretärin für die Gleichstellung der Geschlechter, Marlène Schiappa, davor gewarnt, dass der Shutdown den „perfekten Nährboden“ für häusliche Gewalt biete. Eine gute Woche nach Beginn der Ausgangssperren bestätigte Innenminister Christophe Castaner die Befürchtungen: Allein innerhalb der ersten acht Tage habe die Polizei einen Anstieg von 32 Prozent bei ihren Einsätzen im Bereich der häuslichen Gewalt registriert, verkündete er. Im Großraum Paris waren sogar 36 Prozent – dort leben Familien oft unter besonders beengten Verhältnissen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Faktencheck

Flyer in Briefkästen: Corona-Leugner verteilen Falschinformationen»

14.714 neue Infektionen

Rufe nach einheitlichen Corona-Regeln immer lauter»

Erprobung in den USA

Corona-Impfstoff: AstraZeneca nimmt klinische Studie wieder auf»
Markt

Aromatherapie aus dem Allgäu

Echt Dufte: Naturkissen aus Handarbeit»

Nach Zava, Fernarzt und GoSpring

Tele-Ärzte: Noventi schließt Kry an»

OTC-Hersteller

Biegert wird Chef bei Murnauer»
Politik

Freie Apothekerschaft

TSE: 626 Fußballfelder voll Kassenbons – zusätzlich»

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»

Griff in die Rücklagen

AOK-Chef wehrt sich gegen Spahn-Gesetz»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

Schutzeffekt in Phase-III

Grippeimpfstoff: Tabakpflanze statt Hühnerei»

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»

Nicht nur ACE-2

Neuropilin: Zweiter Eintritts-Rezeptor für Sars-CoV-2»
Panorama

Kunstautomat an der Apotheke

Mini-Gemälde statt Zigarette»

Die Pandemie kreativ nutzen

Ernährungsberaterin, Trainerin und jetzt auch noch Podcast!»

Bisher kein Gerichtsverfahren

Apotheken-Geiselnahme: Täter soll erneut begutachtet werden»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahns Unterschriftenmappe»

adhoc24

Temperaturkontrollen im Versand / Corona-Impfstoff / Schnelltests in Apotheken»

Versandapotheken

DocMorris wirbt für Online-Ärzte»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»