Codewort am HV-Tisch

„Maske 19“: Apotheken sollen gegen häusliche Gewalt helfen APOTHEKE ADHOC, 06.08.2020 15:20 Uhr

Berlin - Die Vereinten Nationen sprechen von einer „Schattenpandemie“: Weltweit hat während der Covid19-Pandemie die häusliche Gewalt zugenommen. In Frankreich, Spanien und Belgien sollen Apotheken helfen, möglichst niedrigschwellig Hilfe in Anspruch nehmen zu können: Das Codewort „Maske 19“ soll dort am HV signalisieren, dass Betroffene Hilfe suchen. Das Projekt soll nun auf Deutschland übertragen werden. Im Landtag von Nordrhein-Westfalen haben das die Regierungsfraktionen angestoßen. Im Kammerbezirk Westfalen-Lippe gibt es bereits ein ähnliches Projekt.

„Wenn man da, wo Liebe, Sicherheit und Verständnis normal sein sollten, Gewalt erfährt, hat man Hilfe verdient“, sagte die CDU-Abgeordnete und frauenpolitische Sprecherin der Fraktion Heike Troles bei der Aussprache zum Thema Ende Juni im Landtag. „Häusliche Gewalt, insbesondere Gewalt gegen Frauen, ist eine Menschenrechtsverletzung. Es handelt sich hier nicht um eine Kleinigkeit oder einen Ausrutscher, der mal passieren kann.“ Das Problem sei auch ohne die Pandemie schon virulent, die Kontaktbeschränkungen, Kurzarbeit, finanzielle Sorgen und geringe bis gar keine Rückzugsmöglichkeiten hätten in der Coronakrise die häuslichen Stressfaktoren aber noch einmal erhöht. Tatsächlich warnen Familienhilfeorganisationen und Frauenhäuser schon seit Beginn der Pandemie davor, dass häusliche Gewalt spürbar zunehme.

Einer repräsentativen Umfrage der TU München und des RWI-Leibniz-Instituts zufolge wurden 3 Prozent der Frauen in Deutschland während der Zeit der strengen Kontaktbeschränkungen während der Pandemie Opfer häuslicher Gewalt, erklärte die FDP-Abgeordnete Susanne Schneider. Auch die Bundespsychotherapeutenkammer habe bereits festgestellt, dass die Fallzahlen häuslicher Gewalt gestiegen sind. Betroffenen müsse deshalb die Möglichkeit gegeben werden, Hilfsprogramme so niedrigschwellig wie möglich in Anspruch zu nehmen, forderte Troles. CDU und FDP haben deshalb im Landtag einen Antrag eingebracht, mit dem sie die schwarz-gelbe Regierung auffordern, eine Kampagne zu organisieren, die sich an ähnlichen Projekten in Frankreich, Spanien, Griechenland, Belgien und den Niederlanden orientiert. In diesen Ländern sind Apotheken aufgefordert, die Polizei zu rufen, wenn in der Offizin das Codewort „Maske 19“ fällt.

In Belgien dürfen Apothekenmitarbeiter sogar selbstständig die Daten der betroffenen Kunden an die Behörden weitergeben. In Frankreich ging bereits Ende März ein Rundschreiben an die Apotheken, das die neue Vorgehensweise erklärt. Die schwarz-gelbe Landesregierung ist nun vom Landtag aufgefordert, eine mehrsprachige, rechtssichere Handlungsempfehlung auszuarbeiten und diese an die Apotheken, aber auch andere Einrichtungen wie Arztpraxen oder Friseursalons zu verteilen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Corona-Impfstoff

Sanofi und GSK: Bis zu 300 Millionen Dosen für EU»

Corona-Krise

Trump: Impfstoff für alle bis April»

Umstrittene Empfehlung

Corona-Tests: US-Behörde korrigiert sich selbst»
Markt

Dramatischer Appell

AvP-Apothekerin: Hilferuf bei Bild»

Börsenaufstieg

Shop-Apotheke steigt auf in den MDax»

Fehlender Warnhinweis

Iberogast: Erstes Ermittlungsverfahren eingestellt»
Politik

Nacht- und Notdienstfonds

245 Euro: NNF zahlt Einmalpauschale aus»

KHZG

4 Milliarden für Kliniken»

eRezept und ePatientenakte

Bundesrat: Grünes Licht für PDSG»
Internationales

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»

USA/Kanada

Amazon will 100.000 neue Mitarbeiter einstellen»
Pharmazie

Patentablauf

Aybintio: Nächstes Avastin-Biosimilar»

OTC-Switch

Sumatriptan kommt in die Sichtwahl»

Erfolgreiche Remyeliniserung

Theophyllin bei Multipler Sklerose?»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wo bleiben die Erkälteten?»

Stukenbrock sagt Danke

Gratis-Safari für Apotheker und PTA»

Bürgermeister eingeschaltet

Mohren-Apothekerin: Lasst uns endlich reden!»
Apothekenpraxis

adhoc24

Sumatriptan-Switch / Wechsel bei der Umschau / Weg frei für eRezept»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apothekenbote sprengt VOASG-Anhörung»

adhoc24

EU-Kommission zum Apothekenmarkt / Abda-Positionspapier / AvP-Insolvenz»
PTA Live

Schubladen bleiben leer

Dolormin kommt nur kleckerweise»

Krebspräventionswoche

Gesunde Ernährung gegen Krebs»

Studie belegt Wirksamkeit

Echinacea gegen Corona»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Mit der Hausapotheke gewappnet sein»
Magen-Darm & Co.

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»

Einfluss von äußeren Faktoren

Sonne, Chlor & Co.: Stress für die Haut»