AstraZeneca: So kommt Vaxzevria in die Apotheken

, Uhr

Berlin - Der Vektorviren-Impfstoff von AstraZeneca feiert in der kommenden Woche seine Premiere in den Arztpraxen. Wie Biontech hat der Hersteller aufgerüstet – eine eigene Homepage mit Informationsmaterial, eine Service-Hotline und Poster für Ärzt:innen, Apotheker:innen und Patient:innen stehen bereit.

Auf der Internetseite zu Vaxzevria informiert AstraZeneca im passwortgeschützten Bereich über Informationen und Fakten rund um den Vektorimpfstoff und die Impfung. Hier finden Apotheker:innen und Ärzt:innen beispielsweise Informationen zur Dosierung und Austauschbarkeit verschiedener Impfstoffe und Antworten auf die Frage, ob eine geringere Dosierung des Vakzins immer noch ausreichend wäre.

„Neben einem ausführlichen interaktiven Leitfaden mit allen Informationen zu Vaxzevria und einer dreiseitigen Broschüre für die Impfpraxis mit Daten zur Wirksamkeit, auch bei Mutationen, gibt es weitere Informationen zur Anwendung als Informationskarte und -poster“, so eine Sprecherin. In Kürze soll hier auch eine Patientenbroschüre zur Verfügung stehen, die vom Impfpersonal an Patienten verteilt werden kann, die mit Vaxzevria geimpft wurden oder geimpft werden sollen. Darüber hinaus bietet AstraZeneca bereits seit Mitte März jeden Mittwoch um 16 Uhr eine virtuelle Sprechstunde an: „Hier können Impfärzte ihre Fragen zu Vaxzevria stellen und bekommen diese live von den Experten unserer medizinischen Abteilung beantwortet.“

Für weitere Informationen zur Pipeline, Einschätzungen von Experten und eine Übersicht des Eventkalenders muss eine weitere Registrierung beim sogenannten „MeinMedcampus“ erfolgen. Die Anmeldung ist für Mediziner:innen gedacht. Während der Registrierung müssen die Klinik und Abteilung, bei der man gerade tätig ist, angegeben werden. Bei der Angabe des Berufes kann auch das Feld „Sonstiges“ ausgewählt werden. Die Angaben werden, bevor man Zugang erhält, geprüft.

Neben reinen Impfstoff-Informationen finden sich auf der Internetseite auch allgemeine Pressemitteilungen und Informationen rund um das Thema Covid-19. Für die Lieferungen in die Praxen hat AstraZeneca bestätigt, dass Dokumentationssticker mit dabei sind: „Den Schachteln, in denen die Impfstofffläschchen verpackt sind, sind bereits Aufkleber beigelegt, und zwar zwei pro Dosis“, erklärt die Sprecherin.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»