Sumatriptan: Ratiopharm und Hexal kommen zuerst

, Uhr
Berlin -

Sumatriptan wurde aus der Verschreibungspflicht entlassen, Ratiopharm und Hexal drängen als erste Hersteller in die Sichtwahl.

Als erste Hersteller bringen Ratiopharm und Hexal jetzt eine rezeptfreie Variante von Sumatriptan auf den Markt. Beide Präparate enthalten zwei Tabletten à 50 mg – der selektive Agonist des 5-Hydroxytryptamin-1-like Rezeptors (5-HT1-Rezeptor) ist nur in der Dosierung von 50 mg je abgeteilter oraler Form und in einer Gesamtmenge von 100 mg je Packung rezeptfrei. Zum Vergleich: Die Rx-Varianten zu 2, 3, 6 oder 12 Tabletten enthalten 50 oder 100 mg pro Tablette. Hier gibt es weitere Anbieter, das Original Imigran (GlaxoSmithKline) wurde 1993 zugelassen. Seit 1997 gibt es außerdem ein Nasenspray, seit 2013 auch eine Variante zur Injektion.

Ratiopharm ist mit einem Listenpreis von 8,09 Euro etwas preiswerter als Hexal mit 9,71. Almotriptan und Naratriptan liegen ebenfalls in diesem Bereich. Zugelassen sind beide Produkte zur akuten Behandlung von Migräneanfällen mit und ohne Aura. Die Erstdiagnose muss durch einen Arzt gestellt worden sein. Auch das ist in der Anlage 1 der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV) festgehalten.

Laut Ratiopharm eignet sich Migräne bei moderater Ausprägung für die Selbstmedikation; der Konzern ist bereits mit Naratriptan am Markt vertreten. Eine gute individuelle Beratung durch das Apothekenteam ist laut Hersteller besonders gefragt. Zeigten sich die ersten eindeutigen Symptome, empfehle sich zunächst die Einnahme eines nichtsteroidalen Analgetikums (NSAR) wie ASS 1000 mg, Ibuprofen-Lysin 400 mg, Diclofenac 25 mg oder Paracetamol 1000 mg. Bei ungenügendem Ansprechen könne Patienten dann unter Berücksichtigung der Gegenanzeigen zu einem Triptan geraten werden. Grundsätzlich dürften Triptane nicht prophylaktisch eingenommen werden. Sie seien aber zu jedem Zeitpunkt des Migräneanfalls wirksam. Je früher sie eingenommen würden, desto besser ist ihre Wirksamkeit – allerdings noch nicht während der Auraphase.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Von Infektion bis Impfreaktion
Fieber: Temperatur-Regulation im Körper »
Schwangere als besondere Risikogruppe
Corona: Erhöhtes Risiko für Frühgeburten »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»