Grippeimpfstoffe

Spahn lässt sich impfen – und erklärt Reserve APOTHEKE ADHOC, 14.10.2020 10:29 Uhr

Berlin - Zur Stunde lässt sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der Charité gegen Grippe impfen, danach will er sich in der Bundespressekonferenz zum Thema äußern. Vielleicht erklärt er dann auch, wie die drohenden Lieferengpässe durch seine sogenannte nationale Reserve aufgefangen werden sollen – und wie viel Impfstoff überhaupt noch übrig ist.

Die vorbestellten Grippeimpfstoffe wurden zum größten Teil bereits ausgeliefert – Ärzte und Apotheker berichten bereits von Schwierigkeiten, an Ware zu kommen. 19,1 Millionen Dosen wurden hier bislang freigegeben, von der regulär georderten Ware sind also maximal noch 900.000 Einheiten zu erwarten. Da derzeit keine Bestellungen mehr angenommen werden können, ruhen die Hoffnungen auf der nationalen Reserve. Spahn hatte im Frühjahr angekündigt, wegen der erwarteten Nachfrage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zusätzliche 4,5 Millionen Dosen zu bestellen. Am Ende sind es sechs Millionen Einheiten geworden.

Bereits Ende September hatte das Bundesgesundheitsministerium (BMG) darüber informiert, dass die zusätzlichen Impfstoffe ab sofort über die regulären Lieferwege bestellt werden können. Nicht nur Apotheker und Hersteller wunderten sich, auch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) als zuständige Behörde wurde davon überrascht: Bei der Reserve muss zwar keine Chargenkontrolle mehr erfolgen, weil dies durch die ausländischen Behörden bereits geschehen ist. Dennoch sollten beim PEI alle Informationen zusammenlaufen – immerhin muss die Behörde mit Blick auf drohende Engpässe einen Überblick über ausgelieferte und noch vorhandene Ware haben.

Angeblich soll die nationale Reserve ab November ausgeliefert werden – bis dahin droht eine Lücke. Unklar ist aber auch, wie viel Impfstoff dann noch zu erwarten ist. Wie der Hersteller Seqirus auf Nachfrage erklärt, wurden die ersten zusätzlichen Dosen von Flucelvax tetra – dem einzigen in Deutschland zugelassenen zellkulturbasierten tetravalenten Influenza-Impfstoff zur Anwendung ab neun Jahren – bereits im September ausgeliefert. Der größere Teil soll ab November für den deutschen Markt zur Verfügung stehen. Wie viel Impfstoff dann noch zur Verfügung steht, weiß derzeit wohl nur das BMG.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Alle Rentner in Bremen versorgt

1,75 Millionen Masken verteilt – Aktion beendet»

Antikörper-Test im Webshop

Behörde erlaubt Corona-Test von dm»

Ausweitung der Empfehlungen

WHO: Maske auch Zuhause tragen»
Markt

BNT162b2 – das sagt die Gebrauchsinformation

Nach Corona-Impfung: Schwangerschaft vermeiden»

Widerrufsrecht in den AGB

Verbraucherzentrale mahnt Shop-Apotheke ab»

Vom Mass Market in die Offizin

Septoflam: SOS kommt in Apotheken»
Politik

Kommission sieht CBD nicht mehr als BtM

EU rudert zurück: „CBD kann als Nahrungsmittel betrachtet werden“»

BPI wählt Apotheker zum Vorsitzenden

Rabattverträge: „Wie ein störrisches Kind“»

AMTS-Aktionsplan

BMG: Apotheker und Ärzte müssen besser kooperieren»
Internationales

Impfbeginn kommende Woche

Sorgen über Akzeptanz von Impfstoff in Großbritannien»

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»
Pharmazie

Säurebedingte Magenbeschwerden

Rennie: Neues Design & neue Größen»

Visualisierung von malignem Gewebe

Gliolan – Achtung, wenn sich die OP verzögert»

Chargenüberprüfung

Pantozol: Fehlende Angaben auf dem Umkarton»
Panorama

Pfleger angeklagt

Tödliche Medikamenten-Verwechslung: Urteile aufgehoben»

Untypischer Krankheitsverlauf

Inhaberin erkrankt an Covid-19 – und teilt es auf Instagram»

Berlin

Technoclubs werden Testzentren»
Apothekenpraxis

Transportverbot

Absage: Keine Apotheken für Corona-Impfzentren»

Ehemalige Apotheke gekapert

„Naturapotheke“ – Ärger für Guru Franz»

Versandapotheken

DocMorris-Spot im Schnellcheck»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Erkältungs-Tipps

Allergien sind Türöffner

Sorgen-Trio Allergie, Erkältung und Corona»

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»