Kommentar

Spahn zwingt Apotheker zum Treueschwur Lothar Klein, 27.09.2019 15:49 Uhr

Düsseldorf - Am Ende des diesjährigen Deutschen Apothekertages (DAT) blicken die Apotheker in eine ungewissere Zukunft als ein Jahr zuvor. Die wirtschaftliche wie politische Welt dreht sich immer schneller und der DAT verkämpfte sich beim Thema Rx-Versandverbot. Versuche, die längst verlorene Schlacht doch noch zu drehen. Mit der Aufnahme des Rx-Versandhandelsverbots in den ABDA-Leitantrag gab der DAT Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) zudem die Gelegenheit, den Apothekern die Leviten zu lesen, kommentiert Lothar Klein.

Normalerweise versteht sich ABDA-Präsident Friedemann Schmidt ganz gut auf die Rolle des Moderators. Beim zweiten Auftritt von Spahn beim DAT muss er sich eher wie ein geprügelter Hund vorgekommen sein. Ein ums andere Mal legte der Minister den Finger in die offene politische Wunde der ABDA. Wenn die Apotheker der Meinung seien, der Bundesrat könne anders als er das erwünschte Rx-Versandverbot umsetzen, sollten sie sich an die Länder wenden. In Berlin stelle er dann seine Gesetzesarbeit am VOASG ein. Das saß und sitzt – das konnte auch der ABDA-Präsident auf dem Podium nicht weglächeln.

Am Vortag hatte es Schmidt mit der Aufnahme des Rx-Versandverbots gerade noch einmal geschafft, eine offene Revolte gegen seine Amtsführung abzuwenden. Dass die ABDA damit heute dem Gesundheitsminister eine Steilvorlage für seine Kritik geboten hat, ist der politische Kollateralschaden. Und die Reaktion folgte prompt: Der Schreck über Spahns klare Worte ist den Delegierten und der ABDA-Spitze dermaßen in die Glieder gefahren, dass sie umgehend eine Solidaritätsadresse an Spahn funkten: Alles nicht so gemeint. Besser das VOASG als Spatz in der Hand, als eine RxVV-Initiative des Bundesrates als Taube auf dem Dach.

Aber wie geht es jetzt weiter: Die ABDA muss wieder einmal warten. Die Beratung des Apothekenstärkungsgesetzes wird erst beginnen, wenn die EU-Kommission ihr Votum abgegeben hat. Nach einem Jahr langwieriger Diskussionen steht die ABDA damit wieder mit leeren Händen da. Hätte die ABDA den Dezembervorschlag von Spahn angenommen, wären 375 Millionen Euro heute schon im Sack. Ob es jemals ein Rx-Boni-Verbot geben wird, ist dagegen unsicherer denn je.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Bis Ende März

Japan schließt alle Schulen»

Italien

Razzia wegen Betrugs mit Mundschutz und Desinfektionsspray»

Coronavirus

Spahn: Wir befinden uns am Beginn einer Corona-Epidemie»
Markt

Bewertungsportal

Jameda-Urteil: Zahnarzt muss auf Top-Noten verzichten»

Pharmakonzerne

Bayer: Gutes Geschäft, riskanter Vergleich»

Video-Sprechstunden

Führungswechsel bei Kry»
Politik

Coronavirus

Seehofer: Die Lage ist ernst  »

Medizinprodukte-Kontrolle

Implantate-Skandal: TÜV muss vielleicht doch zahlen»

RKI zur Corona-Epidemie

„Wir müssen jetzt vor allem Zeit gewinnen“»
Internationales

Neuer Rahmenvertrag in England

Kliniken lagern Medikationsmanagement an Apotheken aus»

Verpflichtendes Melderegister

Österreich: Exportverbot für Engpass-Medikamente»

Herba Chemosan

Engpässe: Apotheker zeigen Großhändler an»
Pharmazie

Ein Monat ohne Symtpome – und trotzdem hoch ansteckend

Übertragung von CoV-2: Studie liefert beunruhigende Ergebnisse»

SARS-CoV-2: Antiretrovirale Therapien nutzen

Kaletra gegen Covid-19»

Medikamente gegen Covid-19

Tamiflu & Co.: Sinnvoll oder unbrauchbar?»
Panorama

Influenza

Knapp 100.000 Grippefälle»

Mangel an Information und Schutzausrüstung

Coronavirus: Ärzte fühlen sich nicht vorbereitet»

Corona – 2019-nCoV – Covid-19 – SARS-CoV-2

Praxen rüsten sich für Coronavirus-Ausbruch»
Apothekenpraxis

Experten-Interview im Podcast WIRKSTOFF.A

CoV-2: Dr. Beeh, was sollen wir tun?»

Deutschland im Krisenmodus

Coronavirus: Gerüchte um Apotheken»

Durchsuchung in Hessen

Apotheke: Kamera auf Toilette»
PTA Live

Rote Augen und ständiges Niesen

Warentest beurteilt Heuschnupfenmittel»

Ein Glas zu viel gehabt?

Fünf Tipps gegen den Kater danach»

Service-Download

Kundenflyer Emerade-Rückrufe»
Erkältungs-Tipps

Verwechslung ausgeschlossen?

Allergie oder Erkältung: Ähnliche Beschwerdebilder»

Räusperzwang, Schleim & Co.

Husten: Leitliniengerechte Therapie»

Komplexe Atemwegsinfekte

Tracheobronchitis & Sinubronchitis: Wenn die Bronchitis aufsteigt»
Magen-Darm & Co.

Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen

Salmonellen – Infektion durch Lebensmittel»

Chronische Gastritis und Magen-Darm-Geschwüre

Helicobacter pylori – ein angepasstes Bakterium»

Sodbrennen, Verstopfung & Co.

Typische Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt»
Kinderwunsch & Stillzeit

Narkose, Röntgen & Co.

Operationen in der Schwangerschaft – was geht, was geht nicht?»

Nährstoffe in der Schwangerschaft

Folsäuremangel: Ursachen und Folgen»

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»