Räuber bedroht PTA mit Mega-Messer

, Uhr

Berlin - Die Plexiglasscheiben haben einen Räuber nicht abgehalten, in der Schloß-Apotheke in Cuxhaven samt Waffe hinter den HV-Tisch zu gehen. Der bislang unbekannte Mann bedrohte eine PTA mit einem großen Messer und verlangte Bargeld. Er ist auf der Flucht.

Am frühen Dienstagmorgen betrat ein Mann die Schloß-Apotheke. Der Betrieb hatte gerade geöffnet. Er zückte ein Messer mit einer etwa 20 Zentimeter langen feststehenden Klinge und trat hinter den HV-Tisch. Dort stand eine PTA, die die Szene zunächst für einen schlechten Scherz gehalten hatte. „Er hat gesagt, dass ich die Kassen öffnen soll, das habe ich dann gleich getan.“

Der Mann bediente sich an dem Bargeld, bis weitere Mitarbeiter dazu kamen und er die Apotheke schnell verließ. „Ich bin ganz ruhig geblieben. Ich lass mich doch nicht von einem Spinner unterkriegen“, sagt die Angestellte. In ihrer mehr als dreißigjährigen Berufserfahrung sei bislang noch kein Raubüberfall geschehen. „Das möchte ich auch nicht noch einmal erleben.“

Das Apothekerpaar Berit und Jan-Udo Ensuleit sind froh, dass sein Team so glimpflich davon gekommen ist. Erbeutet habe der Räuber nicht viel, da lediglich Wechselgeld in den Kassen gewesen sei. „Jetzt rüsten wir sicherheitstechnisch weiter auf.“ Heute seien die ersten Angebote für eine ausgeweitete Raumüberwachung und Alarmknöpfe eingegangen. Wie hoch die Investition sein werde, könne er noch nicht abschätzen.

Die Polizei sucht den Täter, der als dunkelhaarig und etwa 1,80 Meter groß beschrieben wird. Er sei auffällig schlank und im Alter von 20 bis 30 Jahren gewesen und habe eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres