Influencer-Marketing

Béa bloggt jetzt für DocMorris APOTHEKE ADHOC, 16.11.2017 15:13 Uhr

Berlin - Dass sich zwei Apotheken geweigert hatten, ihr die Anti-Baby-Pille ohne Rezept abzugeben, konnte Bloggerin Béa Beste nicht verstehen. In ihrem Blog Tollabea machte sie ihrem Ärger vor knapp zwei Jahren Luft. Jetzt hat sie sich wieder mit den Apotheken beschäftigt – in einem Eintrag im Auftrag von DocMorris.

„Ich gebe gleich am Anfang Zünder, ihr Lieben, und hoffe auf eine gute, wenn auch bestimmt kontroverse Diskussion“, schreibt Béa in ihrem Beitrag vom 15. November. „Es geht um die Zukunft. Um Digitalisierung. Und ja, mitunter um das Reizthema Online-Apotheke.“

Immer wieder werde sie mit einer sehr breit vertretenen Meinung konfrontiert, die „in mehr oder minder aggressiver Form“ an sie herangetragen werde: Versandhändler machten die Apotheke um die Ecke kaputt und damit auch die Notversorgung und die Beratung.

Abgesehen davon, dass dies „genau so für Buchläden oder Tante Emma Läden“ gelte: Sie sehe das anders, schreibt Béa. „Mit der Bedenkenkappe auf halten viele an allem fest, was sie kennen, und fürchten das Ende der Welt, so wie sie sie kennen... Wisst ihr was? Ja, das Ende der Welt, wie wir sie kennen, kommt immer wieder – und das ist auch gut so. Die Zukunft ist meistens anders, als jede Generation bislang so dachte.“

APOTHEKE ADHOC Debatte