Tarifverhandlungen

3 Prozent mehr Gehalt für Angestellte APOTHEKE ADHOC, 23.08.2018 10:38 Uhr

Berlin - Apothekenmitarbeiter erhalten ab September 3 Prozent mehr Gehalt. Die Erhöhung gilt für alle Apothekenberufe und in allen Berufsjahresgruppen. Die monatlichen Ausbildungsvergütungen steigen ebenfalls um 3 Prozent. Gestern hatten sich die Apothekengewerkschaft Adexa und der Arbeitgeberverband Deutscher Apotheker (ADA) in Hamburg geeinigt.

Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 16 Monaten und gilt für alle Kammerbezirke mit Ausnahme von Nordrhein und Sachsen. „Dieser Abschluss ist ein positives Signal für den Berufsnachwuchs. Aber gleichzeitig werden auch langjährige Angestellte bessergestellt“, sagte Tanja Kratt, Leiterin der Adexa-Tarifkommission und zweite Vorsitzende. Angesichts des wachsenden Fachkräftemangels sei es wichtig, dass die Arbeitsplätze in den öffentlichen Apotheken für Schulabgänger und Hochschulabsolventen wie auch für qualifizierte Kollegen mit Berufserfahrung attraktiv seien.

Die monatlichen Ausbildungsvergütungen steigen für Pharmazeuten im Praktikum auf 929 Euro, zuvor erhielten sie 902 Euro, für PTA im Praktikum auf 708 Euro (zuvor 687 Euro) und für PKA-Azubis auf 708 Euro im ersten Berufsjahr (zuvor 687 Euro), 760 Euro im zweiten (zuvor 738 Euro) und 813 Euro (zuvor 789 Euro) im dritten Berufsjahr.

ADA-Präsident Theo Hasse sagte, der Tarifvertrag zeige „Augenmaß auf beiden Seiten“. „Die politischen Rahmenbedingungen der inhabergeführten Apotheken sind nach wie vor unbefriedigend, aber unsere Mitarbeiter können wir nicht so lange warten lassen, bis die im Koalitionsvertrag zugesagten Maßnahmen umgesetzt werden.“ Die Adexa hatte zuvor ein Plus von 5,6 Prozent gefordert, war damit aber bei den Inhaber abgeblockt.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte