Chemikalienverbotsverordnung

Deckel für H2O2, Sperre für KMnO4 Nadine Tröbitscher, 10.02.2017 12:48 Uhr

Berlin - Arzneimittel, Medizinprodukte, Gefahrstoffe und Chemikalien – Apotheken müssen bei der Abgabe viele Vorschriften beachten. Seit 27. Januar ist die neue Chemikalienverbotsverordnung (ChemVerbotsV) in Kraft. Für die Apotheken gibt es folgende Änderungen.

Keine Abgabe von Wasserstoffperoxid-Lösung über 12 Prozent:
Künftig gibt es in der Anlage 2 keine Ausnahmebeschränkung mehr für das Inverkehrbringen von Wasserstoffperoxid-Lösung. Privatpersonen können somit die Flüssigkeit nur noch bis maximal 12 Prozent erhalten. Betroffen sind auch Stoffgemische, hier gilt ebenso 12 Prozent als Höchstgrenze. Wasserstoffperoxid kann missbräuchlich für die Herstellung von Triacetontriperoxid (TATP) verwendet werden. Hierbei handelt es sich um einen handhabungsunsicheren Sprengstoff, der in der Terrorszene verwendet wird. In der Vergangenheit sind Unfälle mit TATP aufgetreten. Sachkundenachweis nach sechs Jahren erneuern:
Pharmazeutisches Personal ist grundsätzlich durch die abgeschlossene Berufsausbildung sachkundig. Dies ist auch Voraussetzung für die Abgabe von Chemikalien. Laut ChemVerbotsV muss dieser Nachweis alle sechs Jahre erneuert werden. Hierzu müssen Apotheker, PTA, Pharmazieingenieure, Apotheker- und Apothekenassistenten einen eintägigen Fortbildungskurs besuchen. Läuft die Übergangsvorschrift im Juni 2019 ab, muss pharmazeutisches Personal, dessen Qualifikation mehr als sechs Jahre zurückliegt oder das vor mehr als drei Jahren einen halbtägige Fortbildungsveranstaltung besucht hat, diesen Nachweis neu erbringen. Vorausgesetzt die Apotheke gibt Chemikalien ab, die in den Anwendungsbereich der Verordnung fallen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»

Windel-Dermatitis

Apotheker-Popo-Creme bis New York verschickt»

Skonto und Rabatt

Wegen TSVG: Großhändler passen Konditionen an»
Politik

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»

ACAlert zur Europawahl

Apotheker wollen keine Gesundheits-EU»

ACAlert zur Europawahl

Inhaber lieben die CDU»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Vaginalatrophie in der Menopause

Intrarosa: Theramex bringt DHEA-Zäpfchen»

Krebsmedikamente

Bavencio gegen Nierenzellkarzinom»

Neue Warnhinweise in den USA

Zopiclon & Co: Lebensgefährliches Schlafwandeln»
Panorama

Nachtdienstgedanken

„Sie haben doch genug davon“»

Mit Kreativpreis ausgezeichnet

Apotheke erklärt Erfolgsrezept»

Werbekampagne

eRezept: Apotheker kapern DocMorris-Plakat»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»

Pharmazeutische Bedenken

Sonder-PZN: TK will Apotheker sprechen»

Interview Dr. Stefan Hartmann

Plädoyer für die Clan-Apotheke»
PTA Live

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»

Zeckenbisse

Fresh-up: Borreliose»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»