Spezialeinsatz

Chemieunfall in Apotheke

, Uhr
Berlin -

Ein Chemieunfall in einer niedersächsischen Apotheke hat einen Großeinsatz ausgelöst. Der Inhaber der Apotheke Heiliger Hain in Wahrenholz bei Wolfsburg hatte am Morgen in der Apotheke einen umgefallenen Stapel mit Kisten und zerschlagene Glasflaschen mit Chemikalien festgestellt. Angesichts einer drohenden Gefahr wegen der Wechselwirkungen der verschiedenen Stoffe rief er die Feuerwehr.

Die Feuerwehr rückte mit Spezialfahrzeugen und rund 40 Einsatzkräften an. Die Bevölkerung wurde vorsorglich per Rundfunkdurchsage aufgefordert, Fenster und Türen ihrer Häuser und Wohnungen geschlossen zu halten. Zudem wurde der Gefahrenbereich rund um die Apotheke von neun Polizeifahrzeugen und Polizisten mehrere hundert Meter abgesperrt.

Messungen der Feuerwehr hatten gegen Mittag ergeben, dass keine Gesundheitsgefahr bestand. Die Chemikalien wurden von einer Spezialfirma entsorgt. Die Sperrung wurde am Mittag aufgehoben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Sachverständigenausschuss
Kein Sildenafil ohne Rezept »
Mehr aus Ressort
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“?»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»