Masken-Berechtigungsschein: So läuft die Abgabe

, Uhr

Berlin - Seit Mittwoch können Risikopatienten gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins sechs FFP2-Masken in der Apotheke abholen. Die entsprechenden Personen werden in verschiedenen Durchgängen informiert. Laut Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung (SchutzmV) gehören die über 75-Jährigen zu den ersten, die ihre Coupons erhalten. In der Apotheke ändern sich durch die Vorlage der Bescheinigung einige Vorgänge bei der Abgabe. Bislang erfolgte diese ohne Coupon – der einfache Altersnachweis genügte.

Anfang der Woche hat die Bundesdruckerei die fälschungssicheren Berechtigungsscheine an die Krankenkassen verschickt. Sobald diese die Coupons an ihre Versicherten weitergeleitet haben, können FFP2-Masken oder andere gleichwertige Masken in der Apotheke abgeholt werden. Generell haben Personen ab einem Alter von 60 Jahren sowie Menschen, die definierten Risikogruppen angehören, einen Anspruch auf die Schutzmasken. Zweimal sechs Stück können mit den ausgegebenen Coupons abgeholt werden. Diese insgesamt zwölf Schutzmasken sollen die Träger vor einer Infektion überall dort schützen, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Ab sofort nur noch gegen 2 Euro

Bisher haben die Apotheken die Schutzmasken unentgeltlich an die Risikogruppen abgegeben. Der Prozess war relativ unkontrolliert. Ab dem 6. Januar werden die filtrierenden Halbmasken nicht mehr umsonst abgegeben. Die Berechtigten zahlen eine Eigenbeteiligung von zwei Euro je Sechser-Set an die Apotheke. Der erste Berechtigungsschein ist bis zum 28. Februar gültig, der Zweite kann im Zeitraum vom 16. Februar bis zum 15. April eingelöst werden. Die Berechtigungsscheine verbleiben nach der Abgabe in der Apotheke.

Einmal im Monat muss die Apotheke einen Sammelbeleg über die abgegebenen Masken erstellen. Dieser Sammelbeleg muss die Gesamtzahl der Sets, die Summe des Erstattungsbetrages und die Summe der Eigenbeteiligung erhalten. Als Sammelbeleg soll die Apotheke den „Sonderbeleg Nacht-und Notdienstfonds des DAV“ nutzen. Der Sammelbeleg wird gemeinsam mit den Rezepten beim jeweiligen Rechenzentrum eingereicht. Um die letzte Frist nicht zu versäumen, sollten Apotheken sich den Mai markieren, denn die letzten Sammelbelege können mit den Rezepten von Mai 2021 abgerechnet werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B