Rezeptabrechnung

Dronabinol – so wird taxiert APOTHEKE ADHOC, 16.01.2019 09:16 Uhr

Berlin - Seit März 2017 können Cannabis-Verordnungen über getrocknete Blüten oder Extrakte in standardisierter Qualität und Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol oder Nabilon zu Lasten der Kassen abgerechnet werden. Vorausgesetzt alle gesetzlichen Vorgaben sind erfüllt und eine Kostenübernahme ist gesichert. Nicht nur die Herstellung sondern auch die Preisberechnung der in der Apotheke hergestellten Dronabinol-haltigen Arzneimittel kann eine Herausforderung sein. Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass die Kassen die Taxationen genauer unter die Lupe nehmen.

Dronabinol wird als Rezepturarzneimittel nach den geltenden Vorschriften des DAC/NRF hergestellt. Möglich ist beispielsweise die Herstellung einer öligen Lösung oder Kapseln. Hierzu liefert Bionorica Ethics unterschiedliche Herstellsets. Verfügbar sind Wirkstoffsets in verschiedenen Stärken – inklusive Dronabinol und Schnelltest zur Identitätsprüfung –, das Tropfenset, das alle zur Herstellung benötigten Materialien beinhaltet, aber keinen Wirkstoff sowie das Kapselset – inklusive Kapseln, Hartfett und kindergesichertem Abgabegefäß –, das ebenfalls ohne Dronabinol geliefert wird. Die Herstellsets haben einen Apothekeneinkaufspreis von etwa 10 Euro.

Die in den Herstellsets enthaltenen Bestandteile können die Arbeit in der Rezeptur erleichtern und das Fehlerrisiko reduzieren. Alle in den Sets enthaltenen Zubehörartikel können jedoch auch einzeln bestellt werden. So sind Dosierpumpe, Tropfer mit kindergesichertem Verschluss, Kolbenpipette und stabilisiertes Miglyol 812 einzeln verfügbar.

Apotheken müssen bei der Taxierung der hergestellten Rezepturen darauf achten, dass die Kosten für das Herstellset nicht komplett abgerechnet werden. Stattdessen müssen die verwendeten Rezepturbestandteile entsprechend ihrem Verbrauch in Rechnung gestellt werden. Hierzu sind die in der Hilfstaxe festgelegten Preise heranzuziehen. Geschieht dies nicht, riskiert die Apotheke eine Teilretaxation. Seit 1. Januar gelten für die Hilfstaxe neue Preise. Der Deutsche Apothekerverband und der GKV-Spitzenverband haben sich für die Anlagen 1 – Liste der Arzneimittelpreise – und 2 – Liste der Gefäße – geeinigt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Rekordverlust bei Zur Rose»

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

Obstipation

Bekunis bringt Flohsamenschalen»
Politik

Apothekenreform

DAV: Wasserdicht nachbessern»

VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“»

Rabattverträge

BPI: Kassen gefährden Patientenwohl»
Internationales

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»
Pharmazie

Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren»

Risikobewertungsverfahren

EMA prüft 5-FU»

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»
Panorama

Digitalkonferenz

So erleben Pharmaziestudenten die VISION.A»

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»