Hautpflege

Gesichtsmaske aus dem 3D-Drucker APOTHEKE ADHOC, 11.01.2019 15:18 Uhr

Berlin - Eine Gesichtsmaske so einzigartig, wie die Frau, die sie verwendet – Johnson & Johnson plant die Einführung der personalisierten 3D-gedruckten Gesichtsmaske „Neutrogena MaskiD“, die auf Basis der Benutzerdaten hergestellt wird. J&J bezeichnet die Innovation als „persönlichstes Hautpflegeprodukt aller Zeiten“.

Tuchmasken erleben derzeit einen Hype. Die „Blätter“ zum Auflegen können verschiedene Wirkstoffe enthalten und bei unterschiedlichen Hautzuständen angewendet werden. Die individuelle Gesichtsmaske von J&J kann hingegen auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Gesichtszonen eingehen. In der kommenden Woche wird J&J auf der Consumer Electronics Showcase (CES) in Las Vegas die Smartphone-3D-Scanner und 3D-Drucker kombinierte Anwendung zur Erstellung individueller Gesichtsmasken vorstellen. Die Markteinführung in den USA ist für den Sommer dieses Jahres geplant.

Die Personalisierung erfolgt in drei Stufen. Als erstes muss mit dem Smartphone ein Selfie gemacht werden. Dieses ist die Basis für eine mehrdimensionale Gesichtskarte. Personalisierte Daten aus dem Neutrogena Skin 360-System analysieren die persönlichen Hautbedürfnisse, was eine individuelle Auswahl der Inhaltsstoffe möglich macht. In einem 3D-Verfahren wird dann die maßgeschneiderte Tuchmaske gedruckt und die ausgewählten Wirkstoffe in die Zone des Gesichtes aufgebracht, wo sie auch benötigt werden. Die Maske ist in sechs Zonen unterteilt – Stirn, Augenorbital, Nase, Wangen, Kinn und Nasolabialfalte.

Die Tuchmaske bildet eine durchscheinende, flexible Schicht, die sich allen Gesichtskonturen anpasst. Insgesamt fünf Wirkstoffe können auf die Hydrogelmaske bestehend aus Zellulose aus Johannisbrotbohnen und rotem Seetang aufgebracht werden. Möglich sind Hyaluronsäure, Vitamin B3, Vitamin C, stabilisiertes Glucosamin sowie Mutterkraut, dem antioxidative Eigenschaften zugesprochen werden und Gesichtsrötungen reduzieren soll. Im dritten Quartal soll es in den USA soweit sein und die Maske verfügbar sein. „Für Deutschland können wir aktuell noch nicht bestätigen, ob und wann das Produkt erhältlich sein wird“, teilt eine Sprecherin mit.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Osarhin

Queisser baut Homöopathie aus»

Lohnhersteller

Neuer alter Aenova-Chef»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»
Politik

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Phenylketonurie

Biomarin bringt Palynziq»

Bluetooth-Inhalationstherapie

FDA-Zulassung für AirDuo Digihaler»

Lieferengpässe

Daunoblastin fehlt bis November»
Panorama

Spendenaktion

PTA IN LOVE Summer Tour: 4000 Euro für Kinderhospize»

Projekt mit Senioren

Telemedizin soll Sicherheitsgefühl erhöhen»

Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen»
Apothekenpraxis

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter defekt: Apothekerin ist sauer»

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»