TSVG-Stellungnahme

Kassen: „Kein Blankoscheck“ für Notdienstfonds APOTHEKE ADHOC, 13.02.2019 17:33 Uhr

Berlin - Der GKV-Spitzenverband stellt sich gegen die Pläne von Union und SPD, den Aufgabenbereich des Nacht- und Notdienstfonds über seine eigentliche Funktion und die geplante Bezahlung der Telematik-Infrastruktur (TI) hinaus zu erweitern. Die TI-Finanzierung sei in Ordnung, alles darüber hinaus geht den Kassen zu weit.

Ein Änderungsantrag der Regierungsparteien zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) sieht vor, dass der Fonds „weitere Aufgaben“ übernehmen können soll. Eigentlich begrüßen die GKV diese Kompetenzerweiterung des Nacht- und Notdienstfonds zur TI-Finanzierung in seltenem Einklang mit den Apothekern. Das Problem ist die recht vage Formulierung „weiteren Aufgaben“, wie die Kassen in ihrer Stellungnahme zum TSVG kritisieren: „Dieser Zweck sollte jedoch explizit im Gesetz angegeben werden und kein „Blankoscheck“ für weitere Aufgaben gegeben werden“, ist da zu lesen.

Offensichtlich herrscht bei den Kassen die Sorge, dass der Deutsche Apothekerverband (DAV) mit den neuen Kompetenzen mehr Geld für neue Honorare ausschütten könnte. Vor dem Hintergrund der „weitreichenden Kompetenzen, die an den privatrechtlich organisierten DAV übertragen werden sollen“, sei die Formulierung „zu unspezifisch“, so der GKV-Spitzenverband.

Stattdessen plädieren die Kassen dafür, „eine passgenaue Lösung für die Finanzierung der Telematikinfrastruktur zu ergänzen und keine Vorratslösung im Apothekengesetz zu implementieren, über deren Notwendigkeit heute noch keine Informationen vorliegen“. Tatsächlich sind derzeit neue Honorare für pharmazeutische Dienstleistungen im Gespräch – als Gegenleistung für einen Boni-Deckel von 2,50 Euro und eine Festschreibung des Rx-Marktanteils der Versender bei 5 Prozent. Dieses Paket wurde allerdings auch von der ABDA schon abgelehnt, die einen eigenen Vorschlag unterbreitet hat.

Beim DAV begrüßt man den Änderungsantrag erwartungsgemäß: „Der Nacht- und Notdienstfonds hat sich als Instrument zur Einziehung und Verteilung des Zuschlags, welcher der Förderung der Sicherstellung des Notdienstes von Apotheken dient, bewährt“, schreibt der DAV in seiner Stellungnahme. „Die gewonnenen Erfahrungen und aufgebauten Strukturen können mit vertretbarem Aufwand für die Abwicklung sonstiger Honorarbestandteile oder Kostenerstattungen nutzbar gemacht werden.“ Er betont jedoch auch: „Mit der Abwicklung der Refinanzierungskosten für die Herstellung und den Betrieb der Telematikinfrastruktur besteht bereits erkennbar ein konkreter Anwendungsfall.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Fentanyl-Buccaltabletten

Effentora bekommt Konkurrenz»

Dat Tran (Springer AI) bei VISION.A

Apothekenplattformen: „Anmelden alleine reicht nicht“»

Potenzmittel

BGH bestätigt Tadalafil-Generika»
Politik

Religionsfreiheit vs. Versorgungsauftrag

Streit um Pille danach: Kammer legt Berufung ein»

Ehemaliger SPD-Chef wechselt in Wirtschaft

Gabriel wird Aufsichtsrat bei Deutscher Bank»

Altmaier für Unternehmenssteuerreform

Rufe nach Steuersenkungen – Union und SPD uneins»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Kollaterale Sensitivität

Resistenzen: Forscher legen Hinterhalt»

Schlafmittel

Neue Empfehlung: Hoggar ab 65+ nur noch auf Rezept»

Rote-Hand-Brief

Lemtrada: Anwendung wird weiter eingeschränkt»
Panorama

Eben noch Sprachkurs, schon Inhaber

Belfiore & Hasanbelli: Farmacia-Flair für Jesingen»

Bayer

Glyphosat-Streit für 10 Milliarden beilegen»

Corona-Virus

Lungenkrankheit: Wuhan baut Krankenhaus in 6Tagen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Einbruch bei Bühler: Alle Gutachten weg!»

Dosierungsfehler bei Säuglingen

Otriven: Apotheker fordert Rückruf»

Apotheke schon aufgegeben

Unerwartete Rettung: Kunden lassen Apotheker nicht schließen»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»