Handelsplattformen

Wort & Bild übernimmt Curacado-Führung APOTHEKE ADHOC, 15.01.2019 14:06 Uhr

Berlin - Im Oktober hat der Wort Bild-Verlag die Mehrheit an der von Apotheker Ralf König gegründeten Plattform Curacado übernommen. Jetzt führen die Manager aus Baierbrunn die Geschäfte: Viktor Hettich, der langjährige Leiter Business Development beim Wort & Bild Verlag, ist seit Beginn des Jahres Geschäftsführer der Curacado GmbH. Er übernimmt die Tätigkeiten des bisherigen Geschäftsführers und Gründers Ralf König, der Curacado weiterhin in seiner Funktion als Gesellschafter beratend zur Seite steht und sich auf die strategische Ausrichtung und die Belange der Apotheker fokussieren wird.

„Viktor Hettich ist ein Digital Native, der wie kein anderer digitale Lösungen versteht. Ich freue mich außerordentlich für die Apothekerschaft und ihn, dass er zum 1. Januar 2019 diese neue spannende Aufgabe angenommen hat. Der Digitalexperte Hettich und der Apothekeninhaber König sind ein echtes Dream-Team in der Umsetzung digitaler Lösungen für die Apotheker“, so Andreas Arntzen, CEO des Wort & Bild Verlags. „Ich übernehme diese Aufgabe mit Begeisterung. Es macht mir Spaß, die digitale Transformation im Apothekenmarkt mitzugestalten“, so Hettich, der seit 2013 für den Wort & Bild Verlag tätig war.

In den vergangenen Monaten habe das Team um Hettich und König mit Hochdruck nochmals technisch aufgerüstet, um weitere große Partner mit einzubinden. Curacado ist hierbei der technische Dienstleister für die Wort & Bild Verlagsgruppe, die ihren Kunden ein erweitertes Digitalangebot liefert. König gründete Curacado im Juli 2017: „Vom Apotheker für Apotheker. Das war mein Grundgedanke, und dabei bleibt es auch. Der große Unterschied zwischen Curacado und anderen Lösungen ist, dass wir immer den Vorteil der Apotheke vor Ort im Blick haben“, so König.

Für 149 Euro monatlich können sich Apotheker bisher bei Curacado einen professionell aufgemachten Online-Shop mieten und unter der eigenen Internetdomain betreiben. Dieser ähnelt von Aufbau und Ablauf dem großen Vorbild Amazon. Wer etwas in den Warenkorb legt, kann auswählen, ob er das Produkt in der Apotheke abholen oder sich liefern lassen will. Per Mausklick kann via PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung gezahlt werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Weiteres
Markt

Herstellbetriebe

Wegen Behörde: Medios sagt Neubau ab»

Verwaltungsgericht Karlsruhe

Hüffenhardt: Gericht inspiziert DocMorris-Automat»

Gewinn steigt kräftig

„Medikamente oder ganze Firmen“: Stada will zukaufen»
Politik

Kleine Anfrage

FDP fragt nach Missbrauch von Arzneimitteln»

SPD zur Apothekenreform

Lauterbach: Nicht mit Zitronen handeln»

Neuer Plan B

Spahn: Mehr Botendienst und 150 Millionen Euro»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»

Medizinalhanf

Aurora liefert Cannabisblüten-Vollextrakt»

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»

Digitalisierung

Apotheker zum eRezept: „Kein Sinn und kein Zweck“»

Nachfolgersuche erfolglos

Nach Treppensturz: Apotheker muss schließen»
PTA Live

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»

Schweinfurt

PTA-Schule: „Wir haben uns hoffentlich endgültig erholt“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»