Digitalisierung

Sanacorp zieht mit meadirekt nach APOTHEKE ADHOC, 08.10.2018 15:19 Uhr

Berlin - Der Wettlauf um digitale Angebote im Apothekenmarkt hat einen neuen Teilnehmer: Nach Noventi, ARZ Haan, Noweda und dem Wort & Bild-Verlag bietet jetzt auch der Arzneimittelgroßhändler Sanacorp eine digitale Bestell- und Kommunikationsplattform für seine mea-Kooperationsapotheken an. Laut Sanacorp ermöglicht „meadirekt“ den direkten Kontakt von Kunden und Apotheken über das Internet. So würden die Stärken der Vor-Ort-Apotheke, wie die Beratungskompetenz und die schnelle Verfügbarkeit auch online angeboten, teilte der Münchener Großhändler mit.

Mit meadirekt könnten Endverbraucher doppelte Wege vermeiden und unkompliziert mit ihrer Apotheke kommunizieren. Menschen aller Altersgruppen nutzten zur Informationsbeschaffung und für Einkäufe inzwischen zunehmend die Welt des Internets, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Auf diese Weise würden während Leerlauf- und Wartezeiten Aufgaben und Besorgungen zwischendurch erledigt – auch Arzneimittelbestellungen. Gerade bei gesundheitlichen Fragen böten Chatfunktionen diskrete Kommunikationskanäle.

„Es ist wichtig, dass sich auch in diesen Zeiten der Digitalisierung Kunden und Patienten vor allem an ihre Präsenzapotheke als kompetenten Partner in allen Gesundheitsfragen wenden können. Auf ihren Rat vertrauen sie und möchten weiterhin vor Ort den schnellstmöglichen und sicheren Zugang zu den benötigten Arzneimitteln erhalten. meadirekt ermöglicht eine zeitgemäße und sinnvolle Verbindung von stationärem und digitalem Angebot der Apotheke“, so die Mittelung.

Die Kommunikationsplattform meadirekt biete zukünftig den „persönlichen Draht zu den aktuell 1500 mea-Apotheken“. Damit erhielten die Kunden einen direkten Zugang zum „digitalen HV“. Zu den Funktionen gehörten unter anderem Apothekensuche, Routenplaner und persönlicher Chat. Laut Sanacorp kann der Kunde über meadirekt benötigte Arzneimittel in seiner Apotheke vorbestellen und sein Rezept vorab als Bild an die Apotheke senden. So könne auch ein Gang zur Apotheke eingespart werden. Natürlich berücksichtigte meadirekt die Datenschutzvorschriften der DSGVO.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Digitalkonferenz

Freude über VISION.A Awards: Das sind die Gewinner»

VISION.A 2019

Start-up Audition: Virtuelle Realität gegen Parkinson»

VISION.A 2019

Schmidhubers Geschenk an die Menschheit»
Politik

Apothekenreform

DAV: Wasserdicht nachbessern»

VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“»

Rabattverträge

BPI: Kassen gefährden Patientenwohl»
Internationales

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»
Pharmazie

Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren»

Risikobewertungsverfahren

EMA prüft 5-FU»

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»