Alternativ-Medizin

Sonnenherz: Glaube statt Pharmakologie Tobias Lau, 12.06.2018 13:37 Uhr

Berlin - Chemtrails-Globuli, Erzengel-Essenzen und energetisierte Yin&Yang-Öle: Wem Homöopathie suspekt ist, der schüttelt bei den Produkten von Sonnenherz nur den Kopf. Rechtlich ist daran aber nichts zu beanstanden, wenn der Produzent den schmalen Grat kennt, den er gehen muss, um keine Probleme mit den Behörden zu bekommen.

Hinter Sonnenherz und dem dazugehörigen Online-Geschäft Shopnatur24 steht Thomas Müller, Finanzbeamter, Mitte 50, aus Lüdenscheid in Nordrhein-Westfalen. Ein eloquenter Mann, der seine Produkte seit 2015 neben dem Beruf her selbst entwickelt, herstellt und vertreibt. Deren Grundprinzip sind sogenannte energetische Frequenzen, also Schwingungen, die Energien im Menschen regulieren sollen. Dieser nimmt der Anwender über Globuli, Essenzen oder Öle auf. Mediziner nehmen das nicht ernst, das Geschäft aber brummt. Der Kundenstamm wächst kontinuierlich. 150 Produkte hat Müller bereits im Angebot, dutzende sollen in den nächsten Monaten dazukommen.

Registrieren muss Müller seine Produkte nicht, denn juristisch sind sie keine Homöopathika – geschweige denn Arzneimittel –, sondern Lebensmittel. „Chemisch gesehen sind das ja nur Zuckerkügelchen“, räumt er ein. Die versprochene Wirkung komme erst durch ebenjene Frequenzen: Die Globuli-Rohlinge bestellt er bei Amazon, nimmt einen Träger der Frequenz – meist Steine oder Flüssigkeiten – und überträgt die Schwingungen mittels Meditation auf die Globuli. 14,95 Euro kostet das dann beispielsweise für 5 Gramm „Amethyst-Globuli“ oder 24,95 Euro für das „600 in 1 Multi-Energie-Globuli Maximum Flow“. Mit den wissenschaftlichen Standards der Schulmedizin hat das nichts zu tun – dessen ist er sich vollkommen bewusst.

Aber er sieht Gemeinsamkeiten in der Wirkungsweise: „Man weiß ja mittlerweile, dass der Placebo-Effekt genauso sehr hilft wie der eigentliche Wirkstoff“, führt er aus. „Das Denken – der Glaube – ist ja auch eine Frequenz, die vom Gehirn erzeugt wird und auf jede einzelne Körperzelle einwirkt.“ Deshalb denselben therapeutischen Anspruch zu erheben, will er sich aber nicht anmaßen – dürfte er auch gar nicht. Die Regularien des Arzneimittelgesetzes und die Health-Claims-Verordnung der EU verbieten das. In Deutschland werden diese Regularien oft von Behörden durchgesetzt, die dem jeweiligen Gesundheitsministerium nachgeordnet sind – in Müllers Fall von der Bezirksregierung Arnsberg. Die müsst erst einmal prüfen, ob es sich rechtlich noch um Lebensmittel handelt oder schon um Präsentationsarzneimittel – und die Verantwortung gegebenenfalls an das Gesundheitsministerium in NRW weitergeben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

500-Millionen-Euro-Deal

Cheplapharm kauf Antra und Seroquel»

Movember beim Großhändler

Haarige Angelegenheit: Gehe sammelt Spenden ein»

Pharmakonzern brüskiert Gewerkschaft

Sanofi-Umbau: Gegenwind aus Höchst»
Politik

eRezept in der Praxis

Digital trifft analog: Erstes eRezept auf Papier»

ABDA

Friedemann Schmidt hört auf»

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neurodegeneration

Neue Schmerz-Skala für Demenz-Patienten»

OTC-Switch

Nach Urteil: Desloratadin bald ohne Rezept»

Leitlinien

Adipositas bei Kindern: Prävention durch Bewegung»
Panorama

Erinnerungskoffer für Fußballfans

HSV und St. Pauli wollen Demenzkranken helfen»

Kinder-Onkologie

Charité: Personalmangel stoppt Neuaufnahmen»

Foodwatch kritisiert Klöckner scharf

Personalmangel: 250.000 Lebensmittelkontrollen fallen aus»
Apothekenpraxis

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»

Arzneimittelnotstand ausgerufen

Nach Schließung: Amt will Apotheker anstellen»

Registrierkassengesetz

ABDA: Kassenbons müssen geschreddert werden»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»