Die Geschichte des Dr. Schäfer

Alternative Krebstherapie: Apothekerin lieferte Zyto APOTHEKE ADHOC, 01.08.2019 15:24 Uhr

Berlin - Alternativmedizinische Therapien finden nach wie vor auch bei schweren Erkrankungen wie Krebs weite Verbreitung. Komplementär zur Schulmedizin finden sie oft auch in Fachkreisen eine gewisse Akzeptanz, gefährlich und oft auch illegal wird es, wenn sie wissenschaftliche fundierte Behandlungen nicht ergänzen, sondern ersetzen. Die Wochenzeitung Die Zeit hat sich in einer ausführlichen Reportage der tragischen Geschichte des Arztes Dr. Dr. Rainer Schäfer gewidmet, der dutzende bis hunderte Krebspatienten mit einer selbst entwickelten Therapie behandelt hat. Die Arzneimittel dafür besorgte ihm eine befreundete Apothekerin. Nachdem einer der Patienten während der Therapie verstarb, setzte auch Schäfer seinem Leben ein Ende.

Die Reportage ist das Ergebnis von monatelanger Recherchearbeit und Interviews mit 20 Personen aus dem Umfeld Schäfers. Sie zeichnet das Bild eines hoch begabten und hoch intelligenten Mediziners, der sich – mutmaßlich begünstigt durch persönliche Rückschläge – in einer Wahnvorstellung verrannte, die am Ende mindestens einem seiner Patienten das Leben kostete.

Im März 2018 sitzt der 70-jährige Heinz-Peter Kröpelin in einer Ferienwohnung im mecklenburgischen Güstrow und erhält eine von Schäfer selbst angemischte Chemotherapie aus Abraxane (Paclitaxel, Celgene), dem Nitrofuran-Antibiotikum Nifuraxid und Kortison. Kurz darauf ist Kröpelin tot. Rund eine halbe Stunde nach Beginn der Infusion war sein Blutdruck abgesackt, sein Kreislauf brach zusammen. Schäfer versuchte noch, ihn mit Reanimationsversuchen, Adrenalin, Cortison und Elektroschocks zu retten, doch die herbeigerufene Notärztin kann nur noch Kröpelins Tod feststellen.

Knapp ein halbes Jahr vorher hatte er sich an den Arzt gewandt. 2011 war bei Kröpelin Prostatakrebs festgestellt worden, seitdem kämpfte er mit allen Mitteln gegen den Krebs: Operationen, Bestrahlung, Chemotherapie, Entfernung der Lymphknoten, Homonentzugstherapie. Als im Oktober 2017 erneutes Tumorwachstum diagnostizieret wird, wendet sich Kröpelin über gemeinsame Bekannte an Schäfer. Der verschreibt ihm zahlreiche Naturheilmittel und einen Mix aus Medikamenten, die in der Krebstherapie eigentlich keine Anwendung finden: Antabus (Disulfiram, Nycomed), das Antirheumatikum Celebrex (Celecoxib, Pfizer) und das Osteoporosemittel Risedronat. Die Medikamente zahlt Kröpelin selbst, als Honorar nimmt Schäfer hundert Euro im Monat.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Suche nach Corona-Medikamenten

Kaletra gegen Covid-19: WHO stoppt Studie»

Abstandsmelder und Kundenzähler

Corona-Technologie im Schaufenster»

Gichtmittel bei schweren Verläufen

Hilft Colchicin gegen Covid-19?»
Markt

Pharmahersteller

Neuer Chef für Ipsen»

OTC-Manager

Bernhard Wingerberg verstorben»

Sonnenschutz für Kinder

Warentest: Günstig ist gut»
Politik

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»

Flyer-Aktion kurz vor der Sommerpause

Boni-Verbot oder RxVV: Abda treibt Abgeordnete an»
Internationales

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»

Veränderte Zusammensetzung

Levothyrox: Merck muss Schadenersatz zahlen»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»
Apothekenpraxis

Timo coacht

380°-Marketing. Out Of The Box is Over The Counter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»

Ermittlungen gegen zwei Apotheker

Noscapin-Hustensaft: Geldstrafe für Rezepturfehler»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»