AU-Schein.de

Whatsapp-Krankenschein jetzt ohne Whatsapp APOTHEKE ADHOC, 23.08.2019 13:39 Uhr

Berlin - Das umstrittene Portal AU-Schein.de nutzt künftig nicht mehr den Messengerdienst Whatsapp. Wie das Hamburger Start-up am Freitag bekanntgab erfolgt die elektronische Übermittlung der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bereits seit dem 14. August in einem gesicherten Download-Bereich auf der Website. Mit der Kritik an dem Unternehmen habe der Schritt aber nichts zu tun.

Das Unternehmen hatte großes Interesse auf sich gezogen, zahlreiche Medien berichteten über das Geschäftsmodell, Krankenscheine per Whatsapp zu versenden. Zuletzt gab es jedoch ein paar Dämpfer: Nicht nur sind die vorab per Messenger versendeten AU-Scheine rechtlich ungültig, wie die das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) verlauten ließ, auch hat der Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) AU-Schein.de abgemahnt. Die Form der Ausstellung über einen Fragebogen verstößt dem Verein zufolge nämlich gegen die Bestimmungen der entsprechenden Berufsordnung sowie gegen das Heilmittelwerbegesetz (HWG).

Dem Start-up zufolge hat das eine aber mit dem anderen nichts zu tun. „Das steht in keinem Zusammenhang zueinander“, so eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Auch sei es irreführend, von einer Ungültigkeit der AU-Scheine zu sprechen: Nur das vorab per Whatsapp versendete Fot sei zwar rechtlich ungültig, jeder Patient erhalte aber den echten AU-Schein auf dem Postweg nachgeschickt. Daran ändere sich auch im neuen System nichts.

Dieses werde es neuen Patienten noch leichter machen, einen AU-Schein digital zu erhalten, ohne dabei Sicherheitsbedenken haben zu müssen, so das Start-up. Viele Verbraucher hätten beim Thema Whatsapp grundsätzliche Datenschutzbedenken. Statt der Versendung über den zu Facebook gehörenden Dienst bekommt nun jeder Patient eine Bestellnummer per Mail und einen Code per SMS. Mittels Zwei-Faktor-Authorisierungssystem kann die Krankschreibung dann auf der Webseite des Unternehmens von einem deutschen Server herunterladen und entschlüsseln werden. Das Original werde dann wie bisher per Post versendet.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Neues Management bei Promedico»

Konsumgüterkonzerne

Ex-Bayer-Chef verlässt Unilever überraschend»

Abmahnwelle

Bodybuilder zerrt Versandapotheken vor Gericht»
Politik

Gesundheitsausschuss

Weg frei für Grippe-Impfungen durch Apotheker»

Feste Preise sichern Vielfalt

Buchpreisbindung: Gut für Leser, gut für Autoren, gut für Läden»

Ausbildungsdauer

PTA-Reform: 2028 wieder auf dem Prüftstand»
Internationales

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»

Entlastung von Pharmazeuten

Stanford: Roboter betreiben Krankenhausapotheke»
Pharmazie

Asthma

Fasenra: Jetzt auch im Autoinjektor»

Schmerzentstehung

Forscher entdecken neues Schmerzorgan»

Wadenkrämpfe

Chininsulfat: Eingeschränkt durch Leitlinie?»
Panorama

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»

Rettung in letzter Minute

Einzige Apotheke in Ostenfeld bleibt»

DHL-Erpresser

Apotheken-Bombe: Ermittlungen sollen eingestellt werden»
Apothekenpraxis

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»

E-Rezept

DAV-Pilotprojekt: Noventi fühlt sich ausgebootet»

„Medizinischer Notstand“

Niemegk: Bevölkerung demonstriert für Apotheke»
PTA Live

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»