PTA-Weiterbildung

Expertin für Hautpflege

, Uhr
Berlin -

PTA Verena Bauer von der Kur-Apotheke im bayerischen Bad Reichenhall hat sich zur Fach-PTA für Dermopharmazie weiterbilden lassen. „Das Thema Haut hat mich schon immer interessiert“, sagt Bauer. Nun ist sie in dem Gebiet erste Ansprechpartnerin der Apothekenkunden. 

Das Interesse ihrer Mitarbeiterin an Kosmetikthemen fiel Sabine Wölfer auf, die in Bad Reichenhall die Kur- und die Salinen-Apotheke leitet. „In den Apotheken fehlte eine Fach-PTA für Dermopharmazie. Meine Chefin fragte mich, ob ich die Weiterbildung machen möchte“, erinnert sich Bauer. Die PTA besuchte von September 2014 bis Juni 2015 die Seminare der Bayerischen Landesapothekerkammer (BLAK) in Würzburg. Wölfer übernahm die Kursgebühr in Höhe von 1800 Euro. An den sieben Samstagen der Weiterbildung wurde Bauer von der Arbeit freigestellt.

In den Seminaren beschäftigte sich Bauer intensiv mit dem Thema Haut. An den sechs Seminarwochenenden lernte sie Krankheitsbilder von Neurodermitis, Akne, Warzen, Pilzerkrankungen und ihre Behandlung kennen. Auch Anti-Aging und Wundheilung wurden im Seminar angesprochen, genauso wie Kosmetikmarken und die Rezeptur.

Zwar hat Bauer bereits an der PTA-Schule gelernt, wie zum Thema Haut beraten werden soll. Aber der Unterricht sei weniger in die Tiefe gegangen. „Außerdem wusste ich als PTA-Schülerin noch nicht, was in der Apotheke vom Kunden tatsächlich nachgefragt wird“, sagt Bauer. Vor der Weiterbildung zur Fach-PTA hat Bauer rund sechs Jahren Berufserfahrung gesammelt. Das habe ihr bei den Seminaren geholfen, den Stoff direkt verstehen und anwenden zu können.

Kommen Kunden mit Fragen zur Haut in die Apotheken, verweisen die Mitarbeiter sie an Bauer. Hin und wieder komme es auch vor, dass ein Kunde wegen ihrer Qualifikation direkt nach ihr verlange, berichtet sie.

Die meisten Kundenfragen zu ihrem Thema beziehen sich auf die Pflege von trockener oder empfindlicher Haut. „Ich zeige ihnen dann zum Beispiel die Cremes ohne Duft- oder Konservierungsstoffe aus unserem Sortiment“, so Bauer. Sie berate auch zu dekorativer Kosmetik der Apotheken, wenngleich Anfragen dazu selten seien.

Gemeinsam mit einer PKA organisierte Bauer 2015 zudem einen Aktionstag in ihrem Fachgebiet, der in diesem Jahr wiederholt werden soll. Dabei können Apothekenkunden ihr Haar analysieren lassen. Aber auch als Fach-PTA ist Bauer weiterhin in allen Arbeitsbereichen im Einsatz. In ihrem Gehalt spiegelt sich ihre Zusatzqualifikation nicht wider: „Meine Chefin hat den Kurs bezahlt, das sehe ich als Ausgleich.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Nonnemacher zu Gast in Eisenhüttenstadt
PTA-Schulleiter umwirbt Gesundheitsministerin
Mehr aus Ressort
Empfehlungen in der Selbstmedikation
Akute Ekzeme: Welche Topika wann empfehlen?

APOTHEKE ADHOC Debatte