Kommentar

Was geht Sie das an? Alles! Nadine Tröbitscher, 16.08.2018 10:23 Uhr

Berlin - Die „Pille danach“ sorgte in den vergangenen Jahren für Diskussionen vor und hinter dem HV-Tisch. Frauenärzte feuerten im Kompetenzgerangel gegen Apotheker. Pharmazeuten und PTA kämpfen im Alltag mit Patientinnen, deren Leichtsinn und das Unwissen über den eigenen Zyklus. „Nebenbei“ wird über sexuell übertragbare Krankheiten aufgeklärt. „Aber ich will doch nur die ,Pille danach‘“. Eine PTA kommentiert.

Mit gesenktem Kopf, weichen Knien, beschämtem Lächeln und flüsterndem „Einmal die Pille danach“ stehen einige Frauen nach einer Verhütungspanne am HV. Die Möglichkeit, in den Beratungsraum zu wechseln, nehmen die Kundinnen gerne an. Diskretion ist gefragt bei dem heiklen Thema. Kondom gerissen, Pille vergessen oder Verhütungsring nicht eingelegt, das sind nur einige mögliche Gründe für eine Verhütungspanne. Die Betroffenen hoffen auf schnelle und unkomplizierte Hilfe aus der Apotheke. Und die sollen sie auch bekommen – und zwar nur sie, nicht der Partner, die beste Freundin oder die Mutter, die mal eben die „Pille danach“ als Freundsschaftsdienst besorgen.

Das beratungsintensive Thema erfordert Fingerspitzengefühl hinter dem HV. Und Wissen über den eigenen Körper vor dem HV. Wann das Malheur passiert ist, wissen die meisten noch auf die Minute genau. Doch in vielen Fällen kennen die betroffenen Frauen ihren Zyklus nicht einmal. Was und wann war nochmal der Eisprung? An welchem Tag des Zyklus‘ sie sich befindet, wissen nur wenige Frauen. Sie antworten stattdessen mit einem fragenden Blick oder ablehnenden Kommentaren wie: Was geht sie das denn an? Warum wollen sie das denn wissen? Warum fragen sie so viel?

Dabei ist ohne Antworten die Abgabe gar nicht möglich. Zur Wahl stehen zwei Wirkstoffe: Ulipristal (UPA) und Levonorgestrel (LNG). Beide sollte nach dem ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder Versagen der Verhütung so schnell wie möglich eingenommen werden, denn dann ist die Wirksamkeit am größten. Die Sicherheit nimmt mit jeder Stunde, die vergeht, ab. Unterschiede gibt es jedoch in Bezug auf das Zeitfenster der Einnahme. Maximal drei Tage sind es bei LNG, der Progesteron-Rezeptor-Modulator UPA kann bis zu fünf Tage nach dem ungeschützten Verkehr eingenommen werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Untersuchungen in HNO-Klinik

Jenaer Forscher untersuchen Riechstörung bei Covid-19»

Antigen-Schnelltests zur Pandemiebekämpfung

Corona-Tests: Laborärzte dämpfen Erwartungen»

Seroprävalenz durch Covid-19

Muspad – Bundesweite Antikörperstudie»
Markt

Dierks, Römermann, Gansel

„Aktionsbündnis Apotheken-Rettung“: Kanzleien werben um AvP-Kunden»

Heinrich vs. Sommer

DocMorris: Chance oder Risiko für Apotheken?»

Verblisterung und Einnahmekontrolle

BMWi fördert Tabletten-Dispenser»
Politik

Änderungswünsche zum VOASG

CSU-Politker: Keine Vergütung ohne Temperaturkontrolle»

Patientendatenschutzgesetz tritt in Kraft

ePA: Datenschützer wollen eingreifen»

Drei Viertel der Praxen nicht behindertengerecht

Barrierefreiheit: Für Apotheken Pflicht, für Praxen Kür»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»

Nierenprobleme beim Ungeborenen

FDA: Keine NSAR ab SSW 20»

Adrenalin-Notfallpens

Emerade ist zurück: Aktivierungsfehler behoben»
Panorama

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»

Pilzsaison

Giftnotruf: Weniger Anfragen wegen Pilzen»

Nachtdienstgedanken

Ist die zweite Welle schon da?»
Apothekenpraxis

adhoc24

Notdienst vor Gericht / Ab sofort Makelverbot / Kaum barrierefreie Praxen»

Inhaber flieht in neue Apotheke

Verpächter verzockt sich»

Esslingen

Nach Apothekenschließungen: Notdienst vor Gericht»
PTA Live

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»

Die Pandemie-Hausapotheke

Corona-Helferlein aus der Apotheke»
Erkältungs-Tipps

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Halsschmerzen»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»