Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“

, Uhr
Berlin -

Apotheker Michael Althoff unterstützt mit seinen vier Apotheken am Mittelrhein die regionalen Vereine: Und das nicht nur zum Karneval. Er plädiert für eine Unterstützung der Apotheken vor Ort: sowohl von den Kunden selbst, wie auch von den Herstellern.

Althoff selbst beschreibt sich als absoluten „Karnevalsjecken“. Durch die Leitung der Apotheken, bleibe jedoch leider nicht mehr viel Zeit, um selbst aktiv zu werden. “Mit mittlerweile vier Apotheken habe ich wirklich genug um die Ohren“, sagt er. Auf der Facebook-Seite der Althoff Apotheke im Schlick Center Neuwied, hat er nun einen Aufruf gestartet: Die Karnevalsvereine der Region können „Kamelle“ für ihren Umzug gewinnen. „Dass die Resonanz so groß ist, hätte ich nicht gedacht“, sagt Althoff freudig. Zumal die Materialspende diesmal nicht von anderen Firmen mitgesponsert sei.

Die Althoff-Apotheken engagieren sich sehr für die regionalen Vereine: Seit 2017 wurden bis heute etwa 8000 Euro für verschiedene Institutionen gespendet. Auf speziellen Plakaten wirbt Althoff damit, durch den Einkauf in seinen Apotheken gleichzeitig auch etwas für die Region zu tun. Die Plakate werden regelmäßig im Schaufenster oder auf Veranstaltungen aufgestellt, die Althoff finanziell unterstützt. Mit Aufklebern auf verschiedenen Produkten sollen die Kunden ebenfalls zur Unterstützung der Region angeregt werden.

„Ich möchte den Leuten klarmachen, dass es wichtig ist, den Einzelhandel vor Ort zu unterstützen“, erklärt Althoff. Das gelte nicht nur für die Apotheke, sondern auch für den Metzger und den Bäcker um die Ecke: „Von der Region für die Region.“ Traditionen wie Karneval motivieren zusätzlich: „Es sind schließlich Werte, die uns wichtig sind als Gesellschaft und gerade die Apotheke vor Ort lebt doch davon, wenn man sich regional engagiert.“ Wenn der Einzelhandel vor Ort nicht unterstützt werde, müsse man sich nicht wundern, wenn die Geschäfte irgendwann nicht mehr in der Lage seien zu kooperieren: Man müsse sich gegenseitig unterstützen.

Der Apotheker hofft, auch die Hersteller mit ins Boot zu holen, indem sie Give-Aways für solche Anlässe zur Verfügung stellen. Beim Außendienst hat er mittlerweile schon Erfolg: Es komme regelmäßig Material nach. „Man muss das lediglich kommunizieren.“ Mit vier Apotheken, sei man natürlich auch nicht grade der schlechteste Kunde bei den Herstellern.

Der Karnevalsverein Bendorf erhält regelmäßig Spenden durch die Althoff-Apotheken. Aber auch viele andere Vereine fragen aktiv nach Unterstützung, weil sich das Engagement mittlerweile herumgesprochen hat. Im letzten Jahr hatte Althoff das Neuwieder Kinderprinzenpaar zu Besuch in einer seiner Apotheken. „Eigentlich wollten sie sich nur bedanken kommen und etwas aufwärmen“, sagt er. Daraus wurde vor dem Rosenmontagszug spontan eine kleine Feier in der Offizin.

Zum Karneval gibt es in den Althoff-Apotheken Rabatte auf Mittel gegen Kopfschmerzen und Übelkeit. Der Flyer wirbt derzeit mit dem selbstgereimten Slogan „Egal ob Kopfweh, Übelkeit oder Kater, Althoff´s sind immer für sie startklar!“ Aus der im Juni 2016 gegründeten Althoff Apotheke im Schlick-Center wird mittlerweile der Filialverbund geleitet. Ein Jahr später übernahm Althoff die beiden elterlichen Apotheken in Bendorf. Seit 2018 vervollständig die Regina-Apotheke in Kaltenengers das Quartett.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
15 Partner stehen in den Startlöchern
Gedisa: Jetzt schon CardLink reservieren
Mehr aus Ressort
Abgrenzung und Behandlung
Sonnenstich oder Hitzschlag?

APOTHEKE ADHOC Debatte