„Müssen Prämien erst einmal selbst erwirtschaften“

TGL Nordrhein: Corona-Boni könnten Betriebsfrieden stören

, Uhr
Berlin -

Die Arbeitgebervertretung TGL Nordrhein warnt vor allgemeinen Forderungen nach Corona-Boni für Apothekenmitarbeiter. Sie wolle der Empfehlung von Adexa-Chef Andreas May widersprechen, „den Chef oder die Chefin in einer ruhigen Minute darauf anzusprechen“, so die TGL-Vorsitzende Dr. Heidrun Hoch. „Pauschale Empfehlungen sind bei der Heterogenität unserer Betriebe denkbar ungeeignet. Möglicherweise könnten sie sogar in empfindlicher Weise den Betriebsfrieden stören.“

Eine einmalige Sonderzahlung steuerfrei auszahlen zu können, sei zwar grundsätzlich begrüßenswert, sagt Hoch. Es sei erfreulich, dass die Politik die systemrelevante Leistung der Apotheken vor Ort endlich wieder einmal anerkannt und den Beteiligten ein deutliches Lob ausgesprochen habe. „Die Belastung im März war für die meisten Apothekenmitarbeiter und -Inhaber besonders hoch und eine Prämie dafür wäre mehr als verdient“, so Hoch. „Vergessen werden darf dabei aber nicht, dass dieses ‚Können‘ auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu stemmen sein muss.“ Denn anders als beispielsweise den Pflegeberufen habe die Politik den Apotheken keine Corona-Prämie zugesprochen. „Deshalb müssen wir Prämien erst einmal selbst erwirtschaften, bevor an eine Verteilung gedacht werden kann“, so Hoch.

Denn in den meisten Apotheken sei auf ein Umsatzhoch im März ein Tief im April gefolgt und die weitere Entwicklung sei noch nicht vorhersehbar – dies auch vor dem Hintergrund, dass der Versandhandel ein stetes Wachstum zu verzeichnen hat. Außerdem werde die besondere Leistung von Filialleitern einzig in Nordrhein im neuen Tarifvertrag berücksichtigt.

„Die Heterogenität unserer Betriebe erlaubt deshalb aus Sicht der TGL keine grundsätzliche Empfehlung, den Chef oder die Chefin in einer ruhigen Minute auf eine Prämie anzusprechen, wie es die Adexa empfiehlt“, so Hoch. „Pauschale Empfehlungen sind denkbar ungeeignet. Sie könnten möglicherweise sogar den Betriebsfrieden empfindlich stören.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Allergien durch Eichenprozessionsspinner
Thaumetopoein: Gifthaare führen zu Quaddeln & Atemnot »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»