Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel Eva Bahn, 20.04.2019 09:31 Uhr

Das Kraut enthält mit circa 30 Prozent einen sehr hohen Eiweißanteil. Man findet daher Brennnesselpulver häufig in Sportlernahrung oder Smoothies. Tierzüchter kennen außerdem die aufbauende Wirkung der Pflanze und geben sie gerne klein geschnitten zum Aufzuchtfutter der Jungtiere hinzu. Möchte man die frische Pflanze verarbeiten, so erntet man sie am Besten mit Handschuhen und verstaut das Kraut in einem Jutesack. Leicht angedrückt verlieren die Brennhaare einen großen Teil ihrer Wirkung. Getrocknet, mit heißem Wasser übergossen, gekocht oder mit dem Nudelholz durchgewalkt werden sie komplett unschädlich gemacht.

Auch die Wurzeln und die Samen werden traditionell als Heilmittel verwendet. Während ein Tee aus der Brennnesselwurzel bei beginnender Prostatahyperplasie helfen soll, werden die Samen gegen Haarausfall angewandt. Sie schmecken angenehm nussig und können unter ein Müsli gemischt eingenommen werden. Zu früheren Zeiten bekamen Pferde diese Samen einige Wochen lang zugefüttert bevor sie verkauft wurden, denn mit dichtem glänzendem Fell stieg auch der Verkaufspreis. Auch heute noch verfüttern einige Halter dieses Superfood in der Zeit des Fellwechsels zum Frühjahr und Herbst an ihre Tiere. Als Spülung für die Haare eignet sich auch warmer Brennnesseltee.

Für alle Freunde der selbstgemachten Geschenke ist eine Brennnesselsalbe ein außergewöhnliches Mitbringsel, das die Durchblutung der Haut stärken soll, und traditionell bei Rheuma- und Muskelschmerzen angewendet werden kann. Die Zutaten dazu finden sich ganz einfach in der Apotheke. Etwa drei Wochen vor Beginn der Zubereitung sollte das Kraut mit einem Pflanzenöl wie Oliven- oder Jojobaöl in einem sauberen Schraubdeckelglas angesetzt und täglich geschüttelt werden. Dann wird das Öl durch ein Tuch geseiht, und kann etwa im Verhältnis 3,5:1 mit Bienenwachs aufgeschmolzen und kaltgerührt werden. Wer gerne eine weichere Konsistenz hätte verarbeitet etwa zehn Prozent Sheabutter mit. Soll die Salbe für Muskelschmerzen verwendet werden können auch noch Zimt, Ingwer oder ein wenig Cayennepfeffer mitverarbeitet werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Lohnhersteller

Neuer alter Aenova-Chef»

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»
Politik

Positionspapier

FDP: Boni-Deckel bei 10 Euro»

SPD-Parteivorsitz

Lauterbach: SPD muss Große Koalition beenden»

Jede zweite Retax unbegründet

LAV holt 776.300 Euro von Kassen zurück»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Lieferengpässe

Daunoblastin fehlt bis November»

Monoklonale Antikörper

Ontruzant kommt stärker»

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»
Panorama

Beratung

Richtig handeln bei Heimwerker-Verletzungen»

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»
Apothekenpraxis

Packungsdesign

Mehr weiß, weniger blau»

Digitaler Arztbesuch

Werbung für Fernbehandlung unzulässig»

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»