Nebenwirkungen

Agranulozytose: Erkältungssymptome mit Todesfolge Cynthia Möthrath, 04.02.2019 14:52 Uhr

Berlin - Die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einer Agranulozytose führen. Sie äußert sich zunächst in unspezifischen Erkältungssymptomen. Werden diese jedoch unterschätzt, kann sie im schlimmsten Fall tödlich verlaufen. Für eine rechtzeitige Diagnose ist die Sensibilisierung der Patienten notwendig.

Vor allem bei Metamizol und Clozapin ist die Agranulozytose als schwere Nebenwirkung bekannt, aber auch bei anderen Analgetika und Neuroleptika kann sie auftreten. Zusätzlich zur angeborenen Agranulozytose werden zwei Arten unterschieden, die durch Medikamente ausgelöst werden können. Die Typ-1-Agranulozytose beruht auf einer allergischen Reaktion gegenüber dem Wirkstoff. Sie tritt aufgrund der übersteigerten Immunreaktion daher sofort auf. Es werden zwar weiterhin Granulozyten gebildet, diese werden jedoch direkt zerstört. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff bleibt bei einer Typ-1-Agranulozytose in der Regel ein Leben lang bestehen. Selbst bei Kontakt mit kleinsten Mengen der auslösenden Substanz kommt es erneut zu der schweren Nebenwirkung.

Bei der Typ-2-Agranulozytose kommt es hingegen zu einer direkten toxischen Schädigung des Knochenmarks, daher wird bereits die Produktion von Granulozyten verhindert. Beide Typen haben eine Granulozyten-Zerstörung zur Folge und führen damit zu einer verminderten Abwehr. Daraus können bakterielle und virale Infektionen resultieren. Aufgrund des supprimierten Immunsystems können die eingedrungenen Erreger nicht abgewehrt werden: Unbehandelt kann es zu einer Sepsis kommen, die im schlimmsten Fall tödlich endet.

Die Symptome sind zunächst unspezifisch: Kopf- und Muskelschmerzen, Fieber mit Schüttelfrost oder auch Magen-Darm-Infektionen. Daher gehen die Betroffenen, wenn sie nicht ausreichend sensibilisiert sind, gar nicht oder erst zu spät zum Arzt. Folgeinfektionen im Mund- und Rachenraum oder den Atemwegen können die Folge sein.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Studie

USA und Schweiz hängen deutsche Pharmabranche ab»

Wiesbaden statt Bochum

Neuer Firmensitz für HRA»

Digitalisierung

Per Clickdoc zu Arzt und eRezept»
Politik

Vorstandswahlen

Kammer Berlin: Der Wahlkrimi geht weiter»

Europawahl

Kabinettsumbildung: Spekulation um Spahn»

Landapotheken

„Die sächsischen Apotheker dürfen die Sozialministerin auf ihrer Seite wissen“»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Gesunde Darmflora

Curabiom: Synbiotikum für Babys»

Schlaganfallprävention

Kein Unterschied zwischen Pradaxa und ASS»

Anticholinergika

Meda bringt neue Spasmolyt-Stärke»
Panorama

Auszeichnung

Curosurf: Ehrendoktor für Chiesi»

Ärztepräsident warnt vor Sorglosigkeit

Videosprechstunden im Kommen»

Charly im Einsatz

Apotheker testet Beratungs-Roboter»
Apothekenpraxis

Versandapotheke kann nicht liefern

Auf dem Rezept: Apothekerin stichelt gegen Versender»

Adrenalin-Notfallpen

Fastjekt-Retax: Apotheke war zu langsam»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»
PTA Live

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»