Ansturm in vielen Apotheken

300 Masken in 45 Minuten

, Uhr
Berlin -

Der Andrang wegen der Verteilung von FFP2-Masken fällt je nach Standort sehr unterschiedlich aus: Während einige Apotheken einen ganz normalen Morgen verleben, werden andere regelrecht überrannt.

Um 7:45 Uhr haben schon die ersten acht Menschen vor der Center-Apotheke von Murat Baskur in Konstanz gewartet, vorm Eingang bildete sich eine lange Schlange. Er hat nach eigenen Angaben in den ersten 45 Minuten 300 Masken verteilt.

Gleiches Bild vor der Apotheke im Ratshauscenter in Berlin-Pankow. Die Apotheke im Berliner Gesundbrunnencenter hat heute außerplanmäßig bereits um 8 Uhr geöffnet. Mehr als 30 Kunden in der ersten halben Stunde, alle wollten Masken haben. Und eine Apotheke aus dem bayerischen Dorfen meldet: „8:28, der 40. war gerade da.“

An anderen Apotheken scheint der Ansturm dagegen komplett vorbei zu gehen. Und wieder andere haben bereits neue Schilder ins Schaufenster gehängt: Masken gibt es erst morgen – die Ware ist noch nicht da. Händeringend versuchen Apotheken kurzfristig Ware zu bekommen, die Einkaufspreise ziehen einigen Berichten schon deutlich an. „Mein Kontingent wird nicht reichen. Das ist jetzt schon klar“, berichtet Apothekerin Sybille Koch.

Auf der Müllerstraße im Berliner Stadtteil Wedding zeigt sich ein sehr gemischtes Bild: Zehn Apotheken befinden sich dort auf einer Strecke von rund 1,5 Kilometern. Lange Schlangen sucht man dort vergebens – außer vor der Wedding-Apotheke von Inhaber Dr. Heinz Axel Müller-de Ahna. Dort stand schon vor der Öffnung ein gutes Dutzend Menschen an, obwohl in Sichtweite drei weitere Apotheken ohne Schlange waren. „Manche Apotheken haben halt mehr Kunden als andere und die Leute wollen ihre Masken wohl am ehesten in der Apotheke holen, in der sie sowieso Stammkunden sind“, vermutet eine Mitarbeiterin einer der benachbarten Apotheken.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»