Niedersachsen

Klinikpharmazie: Kein Apotheker ohne Apotheke APOTHEKE ADHOC, 14.06.2018 13:42 Uhr

Berlin - Die rot-schwarze Koalition in Niedersachsen will als Konsequenz aus der Mordserie des Pflegers Niels H. schnell die schon länger geplanten Stationsapotheker in Krankenhäusern einführen. Nun hat sie einen Entwurf der Novelle zum Krankenhausgesetz vorgelegt. Allerdings hat sie den ursprünglichen Gesetzentwurf überarbeitet. Die Änderungen stoßen in Apothekerkreisen auf Kritik.

Die Mordserie in Delmenhorst und Oldenburg, begangen vom ehemaligen Krankenpfleger Niels H. Anfang der 2000er Jahre, führte zu einem Umdenken im niedersächsischen Gesundheitsministerium: Um derartige kriminelle Handlungen an Kliniken zu verhindern, sollen mehr Apotheker auf niedersächsischen Krankenhausstationen tätig sein. Bereits die rot-grüne Vorgängerregierung hatte ein neues Krankenhausgesetz geplant. Dieses konnte wegen der vorgezogenen Neuwahl jedoch nicht mehr verabschiedet werden.

Mitte Mai hat die rot-schwarze Landesregierung nun einen Gesetzentwurf vorgelegt, der wie geplant die Einführung von Stationsapothekern in Niedersachsen vorsieht. Allerdings hat sie diesen überarbeitet. Der Grund dafür sollen offenbar verfassungsrechtliche Bedenken gewesen sein. Die Änderung stößt in der Apothekerschaft auf Kritik. Der Stein des Anstoßes ist die Regelung, die bestimmt, dass es nun im Verantwortungsbereich des Krankenhauses liegt, einen Stationsapotheker einzusetzen. Ursprünglich war vorgesehen, dass der Stationsapotheker zum Personal der Krankenhausapotheke beziehungsweise der krankenhausversorgenden Apotheke gehört. Der Arbeitsumfang und demnach auch die Zahl der Stationsapotheker in einer Klinik richtete sich in der alten Fassung nach der Anzahl der Betten. Nun bestimmt das Krankenhaus, wie viele Pharmazeuten benötigt werden und wie hoch die Beratungsintensität ist.

Zu den Kritiker gehört nicht nur der Bundesverband der klinik- und heimversorgenden Apotheker (BVKA), sondern auch die Apothekerkammer Niedersachsen. Bis Ende Juli werde man eine Stellungnahme erarbeiten und sich mit den Änderungen auseinandersetzen, kündigt Kammerpräsidentin Magdalene Linz an. Außerdem würden die Juristen der Kammer derzeit prüfen, ob die von der Regierung angeführten verfassungsrechtlichen Bedenken begründet seien. Grundsätzlich begrüße die Kammer aber ausdrücklich, dass Stationsapotheker künftig in niedersächsischen Krankenhäusern verpflichtend einzusetzen sind.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Rezeptabrechnung

Noventi lockt MVDA-Mentoren mit purem Gold»

Hömoöpathika

Osatuss und Osflat ergänzen Osanit»

Versandapotheken

DocMorris/Zur Rose: Rx-Geschäft rückläufig»
Politik

GSAV

Biosimilars: 3 Jahre bis Aut-idem»

GSAV

Spahn verzichtet auf Zyto-Zuschuss»

GSAV-Entwurf

Chaos um Importklausel: Erst gestrichen, jetzt neu gefasst»
Internationales

USA

Mundipharma: Gründerfamilie muss vor Gericht»

Apothekenketten

Walgreens und Microsoft gehen gemeinsam auf Datenjagd»

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»
Pharmazie

Antidiabetika

SGLT2-Inhibitoren: Lebensgefährliche Infektionen möglich»

Warnhinweis für hormonelle Kontrazeptiva

Pille: Auf Depression folgt Suizid»

Nitrosamin-Verunreinigungen

Losartan/Irbesartan: CEP-Entzug für China»
Panorama

Prüfungsvorbereitung

Erstis: „Ich frage mich, wann ich das alles lernen soll“»

Medikamenten-Hilfsprojekt

Easy-Apotheke + Kneipe = Obdachlosenhilfe»

Hilfsmittel

Das Inkontinenz-Dilemma»
Apothekenpraxis

LABOR-Debatte

Securpharm: Wie bereitet ihr euch vor?»

Sprechstundenbedarf retaxiert

Grippeimpfstoffe: 5 Euro Strafe pro Dosis»

Lagerbereinigung wegen Securpharm

Großhandel will Retouren verhindern»
PTA Live

PTA-Schule Castop-Rauxel

Klassentreffen aus traurigem Anlass»

LABOR-Download

Checkliste: Fertigarzneimittelkontrolle»

Trier

Schnuppertag für den PTA-Nachwuchs»
Erkältungs-Tipps

Grippaler Infekt

Fünf Tipps bei Halsschmerzen»

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»