Zytostatika

Neue Retax-Falle in Hilfstaxe Tobias Lau, 22.10.2018 13:22 Uhr

Berlin - Die Arbeitsgemeinschaft Parenterale Zubereitungen (Arge PareZu) sieht im kürzlich geschlossenen Vergleich zur Hilfstaxe ein „untragbares und unkalkulierbares Risiko“. Denn die von den Apotheken kritisierte Rückwirkung ab November 2017 mag zwar vom Tisch sein, laut Arge PareZu birgt die getroffene Vereinbarung zur Preisabfrage durch die Kassen jedoch ebenfalls erhebliche wirtschaftliche Gefahren für die Apotheken. Es stelle sich die Frage, „wer unter diesen Bedingungen künftig das Risiko der Zubereitung neuer Wirkstoffe überhaupt noch eingehen sollte?“

Der Vergleich von Mitte Oktober war das vorläufige Ende des jahrelangen Streits zwischen Deutschem Apothekerverband (DAV) und GKV-Spitzenverband um die Preisvereinbarung für parenterale Zubereitungen aus Fertigarzneimitteln in der Onkologie, die Hilfstaxe. Gegen einen im Januar gefällten Spruch der Schiedsstelle hatte der DAV geklagt, weil er nach dessen Ansicht die Apotheker massiv benachteiligte. Dabei rieb sich der Verband vor allem an der Rückwirkungsklausel, durch den die Abrechnungen ab November 2017 zu den alten, nicht mehr gültigen Konditionen erfolgen sollen.

Die Rückwirkungsklausel wurde durch den Vergleich aus der vergangenen Woche aufgehoben. „Da es sich bei der rückwirkenden Preissenkung ohnehin um einen in der deutschen Wirtschaftsgeschichte einmaligen Vorgang gehandelt haben dürfte, ist dies prinzipiell zu begrüßen“, zeigt sich die Arbeitsgemeinschaft ebenso zufrieden wie der DAV. Im Gegensatz zum Verband bemängeln die Apotheker jedoch, dass lediglich diese „unsinnige Rückwirkung gegen eine andere“ ersetzt worden sei, deren Konsequenzen „zum jetzigen Zeitpunkt weder abgeschätzt, noch vermieden werden“ könnten.

Denn dem GKV-Spitzenverband wurde in der Einigung zugestanden, dass er für alle Neueinführungen nach dem 1. Februar 2018 erst eine Preisabfrage durchführen kann und die dann vereinbarten Preise rückwirkend ab dem Zeitpunkt der Markteinführung gelten. Die Crux daran: Zum Zeitpunkt der Markteinführung können die Apotheken weder künftige Rabatte vorhersehen, die der GKV-Spitzenverband nach 12 oder auch 24 Monaten ermittelt, noch können sie diese Rabatte rückwirkend erzielen. „Preisverhandlungen sind seit jeher dynamische Prozesse und Preise sinken langsam, mit der Zeit, nicht am Tag der Markteinführung“, erinnert die Arge PareZu.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»
Politik

Kammerversammlung Hamburg

Wie macht man eigentlich einen Umsturz?»

Gematik-Personalie

Transparency International kritisiert Spahns Lobbypolitik»

Kabinett

Lambrecht (SPD) soll Justizministerin werden»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»
Panorama

USA

Raubüberfall: Gauner simulieren Herzinfarkt»

Novum

Telemedizin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie»

WHO

Neue Kategorien für Antibiotika»
Apothekenpraxis

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»

Einkaufstourismus Schweiz/Deutschland

Apotheker: Baustelle bremst Grenzeinkäufer»

Hof-Apotheke Jever

Apothekerin rettet ihre PJ-Apotheke»
PTA Live

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»