Arzneimittelausgaben

Kassenabschlag spart Kassen 1,14 Milliarden Euro APOTHEKE ADHOC, 27.07.2020 14:43 Uhr

Berlin - Mit dem Kassenabschlag haben die Apotheken die Krankenkassen im Jahr 2019 erneut über eine Milliarde Euro eingespart – 1,14 Milliarden Euro. Das waren 0,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit liegen die Apotheker hinter der Pharmaindustrie bei den Ersparnissen auf dem zweiten Platz. Für das Jahr 2019 beliefen sich laut Iqvia die Bruttoausgaben der GKV für Arzneimittel auf 49,1 Milliarden Euro. Nach Abzug von Rabatten, Zwangsabschlägen und Patientenzuzahlungen betrug der Netto-Wert der Ausgaben 35,9 Milliarden Euro. Patienten, pharmazeutische Hersteller und Apotheken entlasten die gesetzlichen Krankenkassen somit um rund 27 Prozent der Kosten.

Die Netto-Ausgaben der Krankenkassen sind 2019 laut Iqvia somit um 4,6 Prozent gegenüber 2018 angestiegen. Den größten Anteil der Einsparungen in Höhe von 9,8 Milliarden Euro erbringen die pharmazeutischen Hersteller über die gesetzlich vorgeschriebenen Abschläge, vertraglich vereinbarte Rabatte mit Krankenkassen sowie verhandelte Erstattungsbeträge für AMNOG Produkte. Dabei liegt allein der Wert der Rabattvertragseinsparungen um 10 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Einsparungen aus verhandelten Erstattungsbeträgen nach AMNOG stiegen um 37 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro. Rabattverträge ersparten den Kassen knapp fünf Milliarden Euro Ausgaben.

Im Jahr 2019 addieren sich die verschiedenen Herstellerzwangsabschläge nach §130a SGB V zur Entlastung der gesetzlichen Krankenversicherung auf 1.7 Milliarden Euro und sind damit in den letzten vier Jahren stabil geblieben. Dabei stehen in 2019 im Vergleich zum Vorjahr aus dem Inflationsausgleich resultierende Rückgänge beim Preismoratoriums-Rabatt (-25 Prozent) Steigerungen beim „Standard-Rabatt“ (+5,2 Prozent) und beim Generika-Rabatt (+6,7 Prozent) gegenüber. Die Zuzahlungen der Patienten betrugen rund 2,2 Milliarden Euro.

Mit einem Teil des im Juni durch die Bundesregierung verabschiedeten Konjunkturpaketes soll gezielt der Gesundheitssektor gefördert werden. So fließen 9,75 Milliarden in verschiedene Bereiche wie die Patientenversorgung in Krankenhäusern, die Entwicklung eines COVID-19-Impfstoffes und die hiesige Arzneimittelstandortförderung. Auch die am 29. Juni 2020 im Rahmen des „Zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes“ verabschiedete Mehrwertsteuersenkung für das zweite Halbjahr 2020, führt zu einer finanziellen Entlastung des Gesundheitssystems – insbesondere bei den gesetzlichen Krankenversicherungen. Legt man die GKV-Arzneimittelausgaben 2019 zugrunde, resultieren aus der niedrigeren Mehrwertsteuer laut Iqvia in diesem Bereich voraussichtlich Einsparungen von rund 580 Millionen Euro.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Eine Million fast erreicht

WHO: Mehr als zwei Millionen Coronatote möglich»

Hemmung der Virusreplikation

Yeliva: Krebsmittel zeigt Wirkung gegen Corona»

Russland & China

Weitere Impfstoffe kurz vor der Zulassung»
Markt

Neues zum Fest

Zeit für Tannenduft und Geschenksets»

Umfrage von Johnson & Johnson

Verbraucher wollen Apothekenberatung – aber bestellen online»

Teilnahme an Modellprojekten

Impfen in Apotheken: Vorher Versicherung checken!»
Politik

Suizidassistenz soll erlaubt werden

Sterbehilfe: Ärzte wollen Berufsordnung ändern»

Corona

Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Masken»

Bayern

Hubmann: „Das Rumgeeiere muss ein Ende haben“»
Internationales

Brucellose-Mittel

Bakterien aus Impfstoff-Firma in China infizieren Tausende»

Vatikan-Apotheke

Segen für den Papst-Rowa»

Verfügbarkeit der Corona-Vakzine

Trump widerspricht Gesundheitsbehörde»
Pharmazie

Lieferengpässe bei Antibiotika

Pip/Taz: Eine Explosion, ein Ersatzlieferant und ein juristisches Nachspiel»

Try & Error

Therapieresistente Depression: Wenig Evidenz»

Ruhen der Zulassung bis 2022

Osteoporose: Calcitonin nicht intranasal»
Panorama

„Das würde man sich in der öffentlichen Apotheke manchmal wünschen.“

Kittel und Flecktarn: Alltag in der Bundeswehrapotheke»

Kommissionierautomaten

Mehr Zeit fürs Wesentliche: Rufer-Apotheke kriegt den 4000. Rowa»

130 Jahre altes Rezept

Apothekencola: Von Österreich nach Deutschland»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Plan für den DocMorris-Marktplatz»

adhoc24

Impfende Apotheker / Spahn gibt Reserve frei / AvP beschleunigt Apothekensterben»

Verband fordert Rezepte zurück

Preis: Hunderte Apotheken wegen AvP vor dem Aus»
PTA Live

Schulstart mit Maske & Co.

PTA-Schulen: Es geht wieder los!»

Polizei: Anzeige nicht möglich

PTA schlägt Popo-Diebin in die Flucht»

Herstellung in der Apotheke

Desinfektionsmittel: Änderungen zum 7. Oktober»
Erkältungs-Tipps

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Husten»

Selbstmedikation bei Erkältungsbeschwerden

Hausapotheke: Rhinitis & Sinusitis»

Corona, Influenza und Erkältung

Wie verträgt sich Covid-19 mit anderen Infekten?»
Magen-Darm & Co.

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Besondere Ernährungsformen

Vegan und schwanger: Kein Problem!»

Sport in der Schwangerschaft

Sechs Sportarten für Schwangere»

Nach der Geburt

10 Tipps für die Rückbildung»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»

Von Reinigung, Pflege und Wellness

Handpflege: Unterschätzt, aber unerlässlich»