Blisterverband

Migasa blistert im Verband APOTHEKE ADHOC, 28.09.2016 12:04 Uhr

Berlin - Der Bundesverband Patientenindividueller Arzneimittelverblisterer (BPAV) hat weiteren Zuwachs erhalten: Das Migasa Blisterzentrum Nordhorn und das Rheinland Blisterzentrum Leverkusen wurden im August Mitglieder. Bereits im Juni verstärkte das BlisterCenter Aschaffenburg den Verband.

Das Blisterzentrum Nordhorn wurde im Jahr 2011 von der Apothekenkooperation Migasa gegründet und zählt nach BPAV-Angaben zu den neuesten und modernsten Blisterzentren in Deutschland. Es wird von Dr. Werner Gajewski, einem der Gesellschafter der Kooperation, geleitet. Das Rheinland Blisterzentrum mit Sitz in Leverkusen stellt seit März 2013 patientenindividuelle Schlauchblister her und gehört seit Januar mehrheitlich zum Migasa-Blisterzentrum.

„Der Verband bekommt unsere volle Unterstützung bei seiner politischen Arbeit – insbesondere wenn es darum geht, die Arzneimitteltherapiesicherheit zu erhöhen und sich für eine angemessene Honorierung der pharmazeutischen Dienstleistung des Verblisterns einzusetzen“, begründet Dr. Werner Gajewski den Beitritt der beiden Schwesterunternehmen.

Im Juni war bereits das BlisterCenter Aschaffenburg, eine Tochter des Großhändlers Phoenix dem BPAV beigetreten. Damit sind nach Angaben des Verbands fast alle relevanten Blisterzentren Mitglied im Verband. Der BPAV wurde Ende 2009 gegründet und hat 16 Blisterzentren und acht Partner als Mitglieder. Dem Verband gehören Unternehmen an, die patientenindividuelle pharmazeutische Blister herstellen dürfen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema