Liquiditätsengpässe

AvP-Apotheken: Kammer stundet Beitrag Lothar Klein, 29.09.2020 12:08 Uhr

Berlin - Als Soforthilfe für durch die AvP-Insolvenz in Finanznöte geratene Apotheken bietet die Apothekerkammer Berlin eine Stundung des Kammerbeitrags an: „Als ganz konkrete schnelle Liquiditätshilfe können betroffene Kolleginnen und Kollegen die Stundung des Kammerbeitrages beim Vorstand beantragen“, teilte die Kammer mit. Anfragen können formlos gemailt werden: „Sie erhalten von uns dann Nachricht über die benötigten Unterlagen.“ Nach Angaben der Kammer sind in Berlin rund 80 Apotheken betroffen.

„Nichts ist unmöglich, hieß es einmal so vollmundig in einer Autowerbung. Dennoch hat wohl kaum jemand in Apothekerkreisen den Insolvenzantrag eines Apothekenrechenzentrums für möglich gehalten“, leitet die Kammer ihre Information ein. Nun sei dies im Hinblick auf den Dienstleister AvP „bitterste Realität“ geworden. Die betroffenen Kollegen und ihre Betriebe, „in Berlin allein um die 80“, sähen sich binnen weniger Stunden oftmals in der eigenen Existenz bedroht. Schnelle Hilfe sei jetzt ebenso notwendig wie auch vorausschauendes Hinterfragen der Ursachen dieser Katastrophe.

Schnelle Hilfe, vor allem zur Sicherung oder Wiederherstellung der Liquidität, sei von Banken, Großhändlern und anderen Abrechnungszentren in Aussicht gestellt worden. Die Apothekerverbände und -kooperationen leisteten dabei Unterstützung. „Auf politischer Ebene haben der Berliner Apotheker-Verein und die Apothekerkammer den Gesprächsfaden zur Landespolitik aufgenommen“, so die Kammer weiter. Auf standespolitischer Ebene sei jetzt eine Analyse der Vertragsgestaltungen der Rechenzentren mit dem Ziel der Herstellung von Transparenz und Abschätzung von Risiken erforderlich. Die einzelne Apotheke könne das allein nicht leisten.

Der Beitrag der Berliner Apothekeninhaber richtet sich nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Apotheke, Bemessungsgrundlage sind Umsatz und Rohertrag. Selbstständige zahlen einen Basisbeitrag 330 Euro und einen Umsatzfaktor von 0,00027 auf den von der Apotheke im Jahresabschluss des im vorvergangenen Jahr abgeschlossenen Geschäftsjahres ausgewiesenen Gesamtumsatz ausschließlich der Mehrwertsteuer. Dazu kommt einen Rohertragsfaktor von 0,0013 auf den von der Apotheke im Jahresabschluss des im vorvergangenen Jahr abgeschlossenen Geschäftsjahres ausgewiesenen Rohertrag. Alle anderen Kammermitglieder zahlen feste Jahresbeiträge. Der Regelbeitrag für Angestellte beträgt aktuell 198 Euro.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

"Vermummungsgebot"

Ärztepräsident zweifelt an Alltagsmasken – Lauterbach fordert Rücktritt»

Studie wird fortgesetzt

AstraZeneca: Toter Proband erhielt Placebo»

Corona-Pandemie

RKI: Private Treffen Hauptgrund für steigende Infektionszahlen»
Markt

Herstellbetriebe

Medios: Schneider übergibt an Gärtner»

Pharmahersteller

Dr. Falk: Wechsel in der Geschäftsführung»

Handelsmarken

ProSieben verkauft Windstar Medical»
Politik

Hohe Gesamtnachfrage

Kassenärzte: Grippeimpfung zuerst für Risikogruppen»

Datenschützer warnen vor Auswertung

eRezept ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung»

Pandemie

EU-Kommission: Noch Monate bis zur Corona-Impfung»
Internationales

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»
Pharmazie

Desoxycholsäure gegen Subkutanfett

Kybella: Doppelkinn einfach wegspritzen»

Auswirkungen auf die Psyche

Paracetamol: Weniger Angst, mehr Risiko?»

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»
Panorama

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Pfusch-Apotheker will Approbation zurück»

Welttag der Menopause

Wechseljahre: Offene Kommunikation hilfreich»

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Apothekerverband: Kein Austausch bei Grippeimpfstoffen»

Initiative Plan B

Pro AvO: Phoenix und Noventi starten alleine»

Stärkstes Wachstum seit 1994

Destatis: Apotheken dank Corona „durchaus erfolgreich“»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»