VOASG im Bundesrat angekommen

Apothekengesetz im Oktober im Parlament Lothar Klein, 13.08.2019 11:21 Uhr

Berlin - Voraussichtlich im Oktober startet im Bundestag die Beratung des Apothekenstärkungsgesetzes (VOASG) von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Das Kanzleramt hat jetzt den Gesetzentwurf dem Bundesrat zur Beratung am 20. September zugeleitet. Daraus geht unter anderem hervor, dass der ABDA für die Vereinbarung der neuen pharmazeutischen Dienstleistungen mit dem GKV-Spitzenverband Personalkosten von gut 9000 Euro entstehen.

Mit der Zuleitung des VOASG an den Bundesrat startet der parlamentarische Beratungsprozess: Am 20. September wird die Länderkammer im ersten Durchgang eine Beschlussempfehlung zum VOASG an den Bundestag verabschieden. Diese leitet das Kanzleramt an den Bundestag weiter. Wegen der notwendigen zeitlichen Abläufe wird sich der Bundestag voraussichtlich Mitte Oktober in erster Lesung mit dem Apothekenstärkungsgesetz befassen.

Die Zeit für eine erste Lesung im Parlament in der Woche des Deutschen Apothekertages vom 25. Bis 27. September dürfte nämlich zu knapp bemessen sein: Bevor ein Gesetzentwurf im Bundestag beraten werden kann, muss er zunächst dem Bundestagspräsidenten zugeleitet und von der Verwaltung registriert und gedruckt werden. Als Bundestagsdrucksache wird er dann an alle Mitglieder des Bundestages, des Bundesrates und an die Bundesministerien verteilt. Sobald der Gesetzentwurf auf der Tagesordnung des Plenums steht, hat er den ersten Teil seines Weges geschafft.

Für die Beratung im Bundestag stehen dann in diesem Jahr noch sieben Wochen zur Verfügung. Der Gesetzesenwurf enthält kein Datum für den Zeitpunkt des Inkrafttretens. Zunächst wird das VOASG in den Ausschüssen beraten, federführend vom Gesundheitsausschuss. Ob es dazu eine Anhörung geben wird, steht noch nicht fest. Außerdem soll vor dem Start der Beratungen im Bundestag das Votum der EU-Kommission eingeholt werden. Dem Vernehmen nach sollen die Gespräche zwischen BMG und der EU-Kommission Anfang September beginnen. Um das Abstimmungsverfahren nicht in die Länge zu ziehen, besteht auch die EU-Kommission nicht auf einem Notifizierungsverfahren. Die Haltung der EU-Kommission ist dem BMG ohnehin bekannt. Als Reaktion auf den Referentenentwurf hat die EU-Kommission bereits einen zweiseitigen Brief ans BMG geschickt und darin seine Ablehnung des geplanten Boni-Verbots im SGB V dargelegt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Ruhm und Budget für Innovatoren!»

Zusammenspiel mit „Meine Apotheke“-App

Gegen Papiermüll: Digitaler Bon von Pharmatechnik»

Pharmakonzerne

Frauen-Duo für Fresenius-Finanzen»
Politik

Telematikinfrastruktur

Konflikt gelöst: Gematik soll SMC-B-Card ausgeben»

Positionspapier zur Digitalisierung

BVMed: Keine Vorkasse bei Gesundheit-Apps»

Krebsprävention

Spahn unterstützt Tabakwerbeverbot»
Internationales

Tschechien

6 Tote nach Amoklauf an Krankenhaus»

Großbritannien

NHS-Skandal: „Schreckliches, schreckliches Bild“»

Niederlande

Kurzer Rausch: Lachgas soll BtM werden»
Pharmazie

Patientenleitlinien

Diabetes: Risiko für den Straßenverkehr?»

Mineralstoffmangel

Magnesium-Mangel: Mehr als nur ein Wadenkrampf»

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»
Panorama

Nachruf auf Volker Articus

„Lass uns mal schnacken“»

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»
Apothekenpraxis

Post von nervösen Kassen

Verjährungsbriefe: Treuhand gegen Panikmache»

Täter auf der Suche nach BtM

100.000 Euro Schaden: Einbrecher verwüsten Apotheke»

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»
PTA Live

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»