Rabattverträge

AOK kündigt Betapharm APOTHEKE ADHOC, 10.09.2012 13:32 Uhr

Berlin - Die AOK schränkt ihre Rabattverträge mit der Firma Betapharm ein. Die vier Produkte Metoprolol, Metoprolol/HCT, Ranitidin sowie Spironolacton werden ab Oktober nicht mehr exklusiv von dem Augsburger Generikahersteller bereitgestellt. Der Vertrag über den Betablocker Metoprolol wurde zum Jahresende komplett gekündigt. Vereinbarungen über zehn weitere Wirkstoffen bleiben indes bestehen.

Beide Seiten hätten sich auf das Ende der Zusammenarbeit verständigt und Vergleichsvereinbarungen geschlossen, sagte AOK-Rabattchef Dr. Christopher Hermann. Bei Metoprolol, Metoprolol/HCT und Ranitidin ist Betapharm derzeit alleiniger Vertragspartner. Bei Spironolaton ist es die Bietergemeinschaft Betapharm/Riemser. Metoprolol ist bereits in der neunten Ausschreibung enthalten. Die restlichen Wirkstoffe sollen in der nächsten Runde angeboten werden, deren Start für Juni kommenden Jahres geplant ist.

Bis dahin biete der Wettbewerb im Generika-Markt ausreichend Möglichkeiten, auf andere Hersteller zu wechseln, so Hermann. Bei dem Rauswurf handelt es sich um 28 von 79 Einzelverträge der AOKen mit dem Hersteller und der Bietergemeinschaft.

Mit Betapharm schmeißt die AOK einen zweiten Hersteller aus der sechsten Rabattrunde. Bereits im März hatte die Kasse den Vertrag mit der Firma Dexcel über Metformin gekündigt.

Ein Grund für den Rauswurf könnten die anhaltenden Lieferengpässe sein. Die Tochterfirma des indischen Generikakonzerns Dr. Reddy’s lässt Metoprolol von einem spanischen Lieferanten produzieren. Auch mit dem Rabattvertrag über das retardierte Metoprolol-Succinat hatte es Ärger gegeben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Noweda-Zukunftspakt

Mehr Hefte, mehr Apotheken»

Pharmahersteller

Weleda verliert bei Arzneimitteln»

Trockene Haut

Bi-Oil kommt als Gel»
Politik

Kassenchef Christopher Hermann

AOK: Mr. Rabattvertrag hört auf»

Gleichpreisigkeit

Laumann will nun doch das Rx-Versandverbot»

Konversionstherapien

„Homo-Heilung“: Spahn will Ärzte bestrafen»
Internationales

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»

Anarchie in der Offizin

Apothekerin hustet Kunden was»
Pharmazie

Prostatakrebs

Darolutamid: Bayer legt positive Daten vor»

Verlust der Erstattungsfähigkeit

Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel»

Erythromycin-Saft

Eryhexal: Auf „nicht lieferbar“ folgt „außer Vertrieb“»
Panorama

Pillen für Afrika

Pharma-Bande in Hamburg aufgeflogen»

Digitalkonferenz

VISION.A Awards: Jury wählt Shortlist»

Vergiftungs-Informations-Zentrale

Freiburg: Immer mehr Anfragen beim Giftnotruf»
Apothekenpraxis

Warenwirtschaft

Securpharm in der Lochkarten-Apotheke»

Arzneimittel oder Lebensmittel?

Melatonin: Rechtslage ungewiss»

Apotheker sollen Ware abholen lassen

Mucosolvan Phyto Complete: Porto zahlt Apotheke»
PTA Live

Völker-Schule Osnabrück

PTA-Erfolgsquote: 100 Prozent bestanden»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Wechselwirkungen mit Lebensmitteln»

LABOR-Debatte

Valentinstag: Auch in den Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Erkältungstipps aus dem Nahen Osten

Gesund werden mit Ölziehen, Nasya und Yoga?»