Wachstumshormonmangel

Zulassung für Macimorelin empfohlen APOTHEKE ADHOC, 21.11.2018 13:34 Uhr

Berlin - Ein Wachstumshormonmangel im Erwachsenenalter kann mit einer Häufigkeit von 1:10.000 auftreten. Die Betroffenen leiden beispielsweise unter unspezifischen Symptomen wie Depressivität, Ängstlichkeit, Antriebsarmut, Müdigkeit oder Gewichtszunahme. Das Defizit ist über eine einzelne Blutabnahme nur schwer zu bestimmen, daher werden sogenannte Stimulationstests für die Diagnosestellung durchgeführt. Macimorelin wurde für diagnostische Zwecke eine Zulassungsempfehlung ausgesprochen.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat Aeterna Zentaris eine Zulassungsempfehlung für Macimorelin ausgesprochen. Das Präparat könnte zu 60 mg als Granulat zur Herstellung einer oralen Lösung auf den Markt kommen.

Das Präparat ist nur für diagnostische Zwecke geeignet. Macimorelin Aeterna Zentaris ist für die Diagnose eines Wachstumshormonmangels (GHD) bei Erwachsenen indiziert.

Macimorelin ist ein Agonist am Wachstumshormon-Sekretagogum-Rezeptor (GHS-Rezeptor), ähnlich wie Ghrelin, das als Hungerhormon bekannt ist. Ghrelin ist jedoch auch ein endogener Ligand des GHS-Rezeptors und kann die Freisetzung vom Wachstumshormon in der Hypophyse regulieren. Das Peptidmimetikum Macimorelin stimuliert die Wachstumshormonfreisetzung durch die GHS-Rezeptoraktivierung in Hypophyse und Hypothalamus. Das Präparat kann bei Erwachsenen mit hoher Sensitivität und Spezifität zur Diagnosestellung beitragen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte