Sogroya: Neues Wachstumshormon zugelassen

, Uhr

Berlin - Novo Nordisk erhält für sein Mittel Sogroya die EU-Zulassung. Der enthaltene Wirkstoff Somapacitan wirkt als Agonist am Rezeptor von Somatropin. Vorteil gegenüber bisherigen Therapien ist die nur einmal wöchentliche Gabe.

Ende Januar hatte die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassung bereits empfohlen. Nun ist Sogroya auf dem europäischen Markt verfügbar. Das Mittel wird als Injektionslösung verfügbar sein. Pro Pen sind 1,5 ml mit insgesamt 10 mg enthalten. Mittels Drehvorrichtung kann der Patient die individuelle Dosis einstellen. Indiziert ist das Mittel zur Behandlung von Wachstumshormonmangel bei Erwachsenen.

Die gewählte Einstichstelle sollte jede Woche gewechselt werden. Die Haut sollte intakt und gereinigt sein. Nur erfahrende Ärzte sollen laut Novo Nordisk eine Behandlung mit dem neuen Wachstumshormon durchführen. Der Pen sollte senkrecht zur Haut angesetzt werden. Bei Somapacitan handelt es sich um einen Agonisten des menschlichen Wachstumshormons Somatropin. Die Zirkulationszeit im Blut wird über eine Bindung des Moleküls über eine Seitenkette am Albumin verlängert.

Ein Mangel an Wachstumshormonen entsteht in der Hypophyse. In der Hirnanhangdrüse wird nicht ausreichend Somatropin ausgeschüttet. In der Folge kommt es zu einem Mangel, der sich in folgenden Symptomen äußern kann: Kleinwüchsigkeit, kleine Hände und Füße im Vergleich zum restlichen Körper, puppenhaftes Gesicht, schwache Muskulatur und dünne Haut. Der Mangel kann vererbt worden sein (genetisch bedingte Fehlbildung der sekretorischen Zellen oder Kowarski-Syndrom) oder erworben sein (Traumata der Hypophyse, Schock, Hirntumore).

Früher ist man davon ausgegangen, dass eine Therapie mit Wachstumshormonen nach Ender der Wachstumsphase stoppen kann. Heute weiß man, dass Somatropin auch im Erwachsenenalter eine wichtige Rolle einnimmt. Es ist nachgewiesen, dass sich auch bei Erwachsenen eine Somatropin-Therapie positiv auf den gesamten Organismus auswirkt.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken »
Die Galenik macht den Unterschied
Methylphenidat: Aristo bringt Tageskapsel »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Entscheidung für AstraZeneca
Spahn mit Vaxzevria geimpft»
Engpässe durch Parallelhandel – was tun?
Drei (ungeeignete) Reformvorschläge gegen Reimporte»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B