Seife, Alkohol & Co.

Welthändehygienetag: Infektionen vermeiden Alexandra Negt, 05.05.2020 12:50 Uhr

Berlin - Heute ist Welthändehygienetag. Das Datum symbolisiert die zweimal fünf Finger des Menschen. Insbesondere in diesem Jahr rückt die Händehygiene in den Fokus. Durch eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion der Hände kann die Übertragung von Viren und Bakterien eingedämmt werden. Mediziner gehen davon aus, dass bis zu 80 Prozent aller Keime über die Hände übertragen werden. In Zeiten von Corona ist die Handhygiene eine wichtige Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie. Einen Hautschutzplan zum Download gibt es hier.

Durch eine regelmäßige Händereinigung und -desinfektion kann eine Keimverschleppung über die Hände verhindert werden. Insbesondere während der Pandemie gilt eine gute Handhygiene als geeignete Präventionsmaßnahme. Doch auch die Folgen einer häufigen Reinigung sind nicht zu vernachlässigen: Die Epidermis trocknet aus – die Haut wird rissig. Unter dem Mikroskop würde sichtbar, dass die Oberfläche der Haut stark vergrößert ist. In kleinste Fugen und Risse kann alkoholische Lösung nur bedingt gelangen – eine ausreichende Desinfektion der Hände ist mitunter nicht mehr gesichert. Geschädigte Haut brennt zudem beim Kontakt mit Ethanol oder Isopropanol. Die Compliance des Anwenders könnte durch den Schmerz gefährdet sein.

Gepflegte Hände als Voraussetzung

Entscheidend für eine gute Händehygiene ist gepflegte, intakte Haut. Menschen, die regelmäßig alkoholische Lösungen anwenden sollten gleichzeitig auf eine geeignete Hautpflege achten. Neben der Pflege der Hände ist auch der Schutz wichtig. Spezielle Hautschutzcremes legen sich wie ein Film auf die Epidermis, ohne dass die anschließende Händedesinfektion abgeschwächt oder gestört wird. In Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und der Industrie muss ein sogenannter Hautschutzplan vorliegen. Dieser muss öffentlich ausliegen und für alle Mitarbeiter einzusehen sein. Eine Vorlage als Download gibt es hier. Diese Hautschutzpläne gliedern sich meist in vier Unterpunkte: Hautschutz, Reinigung, Desinfektion, Hautpflege.

Hautschutz

Wann: am Morgen oder vor hautbelastenden Tätigkeiten
Womit: Hautschutzcreme (parfüm- und farbstofffrei)
Wie: sorgfältiges Einreiben einer haselnussgroßen Menge

Reinigung

Wann: bei sichtbarer Verschmutzung, nach Toilettenbesuch
Womit: pH-neutrales Handwaschpräparat (seifenfreie Tenside, parfüm- und farbstofffrei)
Wie: mit lauwarmen Wasser für mindestens 30 Sekunden, sorgfältig abtrocknen

Desinfektion

Wann: Nach dem Umgang mit keimbehafteten Oberflächen (Türklinken), vor dem Umgang mit Lebensmitteln, nach Toilettebesuch, Nasenputzen und Husten
Womit: Händedesinfektionsmittel (ohne Zusatzstoffe)
Wie: Ungefähr 3 ml werden mindestens 30 Sekunden lang gründlich verrieben

Hautpflege

Wann: zwischendurch und am Abend
Womit: reichhaltige Pflegecreme ohne reizende Inhaltsstoffe (keine Anti-Aging-Cremes)
Wie: sorgfältiges Einreiben einer haselnussgroßen Menge

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»