Krankenhauskeime

Mit mRNA gegen MRSA Deniz Cicek-Görkem, 07.06.2017 12:09 Uhr

Berlin - In Krankenhäusern gilt der multiresistente Staphylococcus aureus (MRSA) als besondere Gefahr, da er für schwere Infektionen verantwortlich ist. Der Erreger ist bekannt für häufige Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika. Das erschwert die Therapie. Derzeit gibt es keine wirksamen Impfstoffe. Wissenschaftler des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) haben immunologische Abläufe entdeckt, die Abwehrreaktionen gegen den Erreger verhindern. Sie konnten zeigen, dass die T-Zell-Antwort durch den Zusatz von Antigenen verstärkt wird. Dies könnte essentiell für die Entwicklung von Vakzinen sein. Die aktuellen Forschungsergebnisse wurden im „PLOS Pathogens“ veröffentlicht.

Die spezifische (erworbene) Immunabwehr besteht unter anderem aus T-Lymphozyten, auch T-Zellen genannt. Sie können gezielt das grampositive Bakterium Staphylococcus aureus (S. aureus) erkennen. Es gibt verschiedene Arten von T-Zellen, die unterschiedliche Funktionen im Immunsystem haben. Dazu gehören T-Helferzellen, cytotoxische T-Zellen und regulatorische T-Zellen. Diese Zellen unterscheiden sich voneinander in den Oberflächenproteinen, die der immunologischen Erkennung der Zelle und unter anderem als Membranrezeptoren dienen.

Bisher war bekannt, dass T-Helferzellen gegen S. aureus, die das Protein CD4 tragen („CD4-positive T-Helferzellen“), vom Immunsystem gebildet werden können. Falls sich Bakterien in der Zelle befinden, sind diese Helferzellen nicht mehr wirksam. Im Gegensatz dazu erkennen CD8-positive T-Zellen Fragmente von Bakterien innerhalb der Zelle und auf der Oberfläche. Sie sorgen dafür, dass die infizierten Körperzellen eliminiert werden.

Die Forscher um Dr. Isabelle Bekeredjian-Ding, Leiterin der Abteilung Mikrobiologie des PEI, haben herausgefunden, dass die Immunabwehr auch für S. aureus spezifische CD8-positive T-Zellen bildet. Dieser T-Zell-Subtyp bringe Botenstoffe hervor, sobald er mit dem Keim interagiere. Diese Signalstoffe würden an die Umgebung abgegeben, seien aber nicht zur Abtötung des Erregers gedacht. Die Substanzen beeinflussen regulatorische T-Zellen und T-Helferzellen in ihrer Funktion. Aus der Art dieser Stoffe schlossen die Wissenschaftler, dass sie eine Rolle bei der Immuntoleranz gegenüber dem Bakterium spielen. Als Immuntoleranz wird dabei eine ausbleibende oder stark verminderte Reaktion der Immunantwort gegenüber einem Antigen bezeichnet.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Zulassung im Schnelldurchlauf

Corona-Impfstoff: 3 statt 67 Tage»

Lehrer als Superspreader vermeiden

Ab morgen: Apotheken dürfen Schnelltests an Schulen liefern»

Alle Rentner in Bremen versorgt

1,75 Millionen Masken verteilt – Aktion beendet»
Markt

BNT162b2 – das sagt die Gebrauchsinformation

Nach Corona-Impfung: Schwangerschaft vermeiden»

Widerrufsrecht in den AGB

Verbraucherzentrale mahnt Shop-Apotheke ab»

Vom Mass Market in die Offizin

Septoflam: SOS kommt in Apotheken»
Politik

Kommission sieht CBD nicht mehr als BtM

EU rudert zurück: „CBD kann als Nahrungsmittel betrachtet werden“»

BPI wählt Apotheker zum Vorsitzenden

Rabattverträge: „Wie ein störrisches Kind“»

AMTS-Aktionsplan

BMG: Apotheker und Ärzte müssen besser kooperieren»
Internationales

Impfbeginn kommende Woche

Sorgen über Akzeptanz von Impfstoff in Großbritannien»

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»
Pharmazie

Phoenix-Wissenschaftspreis

Tiefseepilze und Immun-Fangnetze»

Säurebedingte Magenbeschwerden

Rennie: Neues Design & neue Größen»

Visualisierung von malignem Gewebe

Gliolan – Achtung, wenn sich die OP verzögert»
Panorama

Pfleger angeklagt

Tödliche Medikamenten-Verwechslung: Urteile aufgehoben»

Untypischer Krankheitsverlauf

Inhaberin erkrankt an Covid-19 – und teilt es auf Instagram»

Berlin

Technoclubs werden Testzentren»
Apothekenpraxis

adhoc24 vom 3.12.2020

Apotheken ausgebootet / Millionen Masken verteilt / Widerruf bei Shop-Apotheke»

Transportverbot

Absage: Keine Apotheken für Corona-Impfzentren»

Ehemalige Apotheke gekapert

„Naturapotheke“ – Ärger für Guru Franz»
PTA Live

Arbeitsrecht

Keine Corona-Impfung, kein Handverkauf?»

Rheinland-Pfalz

Aufruf für Impfzentren: Kammer sucht PTA und Apotheker»

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»
Erkältungs-Tipps

Allergien sind Türöffner

Sorgen-Trio Allergie, Erkältung und Corona»

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»